Smart City … Strategie- und Stadtentwicklung (04)

Teil 1 Smart City Digitaler Wandel im urbanen Umfeld
Teil 2 Stadtentwicklung Smart City Berlin / Brandenburg
Teil 3 Urbane Herausforderungen … Smart City
Teil 4 Smart City … Urbane Nutzungsszenarien / Konzepte
Teil 5 Recht auf Stadt und Recht auf Beteiligung?
Teil 6 Menschliches Handeln: Lösungsansätze / Digitale Transformation

Stadtentwicklung Smart City … Urbane Nutzungsszenarien

Die halbe Weltbevölkerung wohnt heute bereits ihn Städten – und bis 2025 werden es noch einmal 2,5 Milliarden mehr sein. Im Jahr 2050 werden dann bereits zwei Drittel der Weltbevölkerung in städtischen Gebieten leben. (Quelle: World Urbanization Prospects United Nations, 2014, ISBN 978-92-1-151517-6) 

Die Städte von Morgen brauchen für alle zugängliche verbesserte Infrastrukturen und effizientere, umweltfreundliche Dienstleistungen. Weltweit betrachtet, muss die Lebensqualität der (meisten) Bewohner deutlich erhöht und der ‚ökologische Fußabdruck‘ verringert werden – so die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung.

(Unter Nutzung der Quelle: https://www.theexplorer.no/de/stories/smart-cities/smart-citys-in-norwegen-fur-eine-bessere-lebensqualitat-und-weniger-emissionen/?gclid=EAIaIQobChMIoq26laai5AIVmuR3Ch2LBw8JEAAYAyAAEgIvT_D_BwE)

Stadtentwicklung Smart City … Konzepte

  • Innovative Wohn- und Verkehrslösungen
  • Vernetzte Sensorien und Technologie
  • Verbesserung der städtischen Luftqualität
  • Engagement im Natur- und Umweltschutz 
  • Teilhabe an Entscheidungsprozessen
  • Sicherheitskonzepte
  • Einfluss auf bewussteres Konsumverhalten

Ökonomische Wirtschaftlichkeit und sozial, ökologische Verträglichkeit müssen sich nicht Wiedersprechen, wenn es um die zukünftige Gestaltung der Urbanität geht. Ein mögliches Zukunftsszenario der Smart City könnte daher so aussehen: aktives Nutzen von Open Data und den überall entstehenden Daten aus mobilen wie stationären Sensoren des Internet der Dinge (IoT = Internet of Things), um den Daten-, Menschen- und Ressourcenfluss zu optimieren – ein Umbau der Stadt zur ‚Arkologie‘ (Einheit aus Architektur und Ökologie; siehe bzw. https://youtu.be/F4hOkLr_3zk?t=163)

IoT – Internet of Thinks

Das Internet der Dinge bezeichnet Objekte, die über eine eingebaute Software und Sensoren verfügen und sich mit dem Internet als auch untereinander verbinden können. Jedes Objekt ist demzufolge befähigt zur Interaktion und zum Datenaustausch – ja vielleicht sogar zur Kollaboration. Ggf. kann das IoT fokussieren, selbst- oder ferngesteuert beeinflusst oder vorprogrammiert handeln. IoT-Lösungen können auch Cloud-Dienste und künstliche Intelligenz umfassen bzw. nutzen. Sie können ebenfalls in den unterschiedlichsten eBusiness Prozessen eingebunden sein.

Weiterlesen … Teil 5 Recht auf Stadt und Recht auf Beteiligung?


Kontakt: