Internet of Service (IoS)

Beratung zum Geschäftsmodell „Internet of Service“ 

IoT Daten auswerten und für IoS Dienstleistungen nutzen oder bereitstellen

Service setzt zwei Dinge voraus: Zum einen sind es das Wissen und die Fähigkeit eine Dienstleistung auszuüben. Zum anderen das Wissen um den Bedarf in der Kombination mit der richtiger Zeit und Umgebung.

Service ist Zauberwort und Bindemittel der Gesellschaft! Und das Internet of Service ist das entsprechende moderne Geschäftsmodell, um Geschäfte aus temporären Daten, Nutzungsständen und Nutzerbedürfnissen zu generieren.

Internet of Service, der geschäftlicher Erfolg der Dienstleistung beruht auf Datenübermittlung und intelligente Auswertung … Hasford bietet Beratung und Moderation.

Internet of Service, der geschäftlicher Erfolg der Dienstleistung beruht auf Datenübermittlung und intelligente Auswertung … Hasford bietet Beratung und Moderation.

IoT … Geschäftlicher Erfolg von Dienstleistung beruht auf Datenübermittlung und intelligente Auswertung

Wenn Maschinen, Produkte oder Gebäude als IoT mit Sensoren ausgestattet sind und via IP (Internet Protokoll) Daten senden, erweitern sich die Möglichkeiten den Service an den temporären Bedarfs- oder und Ort anzupassen. Als IoT sind diese Dinge immer auch Bestandteil eines CPS. Die dort gespeicherten Daten bilden die Grundlage als Grundlage, um die temporären Datenströmen nach markanten Ereignissen zu filtern und resultierende Aktionen triggern / einzuleiten. Diese können nun Dritten zur Verfügung gestellt werden. Die Übernahme/Übergabe  der Daten ist mit Autorisierung zur Datenweitergabe verbunden. Die rechtlichen Grundlagen müssen vertraglich geregelt sein.

Ein Beispiel für das Internet of Service

Nehmen Sie als einfaches und leicht zu verstehendes Beispiel eine Autowerkstatt. Durch die vielen digitalen Funktionen und sensorbasierenden Daten der CarIT oder von Connected car, wird das Internet of Service in den nächsten Jahren verstärkt zur Einnahmequelle wachsen.

Um den Service anzubieten, müssen die entsprechenden Ausstattungsgegenstände der KFZ-Werkstatt vorhanden sein und zweitens, die Mitarbeiter eine entsprechende Typenschulung absolviert haben, eh sie einen Service anbieten können. Des Weiteren müssen KFZ Halter mit dem richtigen Fahrzeugtyp lokalisiert und informiert werden, um im Bedarfsfall den Service auszuführen. Hier können die Daten von unterschiedlichen Quellen genutzt werden. Vorstellbar sind dabei:

  • Nutzungsabhängige KFZ Daten vom Hersteller
  • Nutzungsabhängige KFZ Daten vom Zulieferer
  • Auf das Land begrenzt Daten vom Importeurs oder Händler
  • Daten die von Google oder einen App Anbieter angeboten werden
  • Daten die aus einer eigenen Service App erhoben werden

Das Prinzip ist auf viele andere Branchen übertragbar. In den nächsten Jahren werden sich viele neue Arbeitsplätze rund um die Auswertung und das Angebot von Internet of Service Diensten bilden.

Ich schlage vor, wir starten dort, wo Sie heute stehen.
Ralf Hasford.

Kontakt