Organisationsentwicklung Geschäftsmodell & Strategie mit SWOT-Analyse

Ralf Hasford bietet Workshop mit SWOT Analyse. In Seminaren zur Organisations und Unternehmens Entwicklung bietet die SWOT Analyse eine gute Basis für die Standortbestimmung.

Hasford Workshop SWOT-Analyse

SWOT-Analyse: Zur Organisations- und Unternehmens-Entwicklung bietet die SWOT Analyse eine gute Basis für die Standortbestimmung.

Never Change a Winning Team! 

Das Ergebnis bietet die Grundlage zur Entwicklung von Geschäftsmodell und Strategie, bis hin zu konkreten Projekten mit Vergabe der Verantwortlichkeit und Termine.

 

SWOT Analyse als Basis für Geschäftsmodell, Strategie und Projektarbeit

Organisationsentwicklung-Workshop SWOT Analyse zur Standortbestimmung

Gerade für Kleine und Mittelständige Unternehmen ist die SWOT Methode ideal in der dreistufigen Workshop Form. Bestehend aus „Ist Analyse“ … „Strategie Definition“ … „Aufgaben Verteilung“.

Zeiteinsatz für alle drei Stufen:

  • 2 Stunden Vorbereitung mit Verteilen von Recherche-Aufgaben (Meeting oder Telefon)
  • Arbeitsbegleitend = Zeit zur Recherche (Ohne Moderator)
  • SWOT Workshop + Ableitung = Aufwand vier mal vier Stunden bzw. zweimal 8 Stunden
  • Kurzvarianten von zwei bis vier Stunden sind möglich (Überblick / geringere Ergebnissdichte)
  • Organisationsentwicklung: weiterführende Beratung / Workshop / Coaching je nach Einsatzgebiet empfohlen

Einsatzgebiet:

  • Erneuern / Implementieren von Geschäftsmodell
  • Strategieentwicklung / Organisationsentwicklung
  • Planung / Start von Projekten
  • Entwicklung / Veränderung bestehender Teams und ihrer Aufgaben

Grundaussage:

Eine gelungene SWOT Analyse bietet die Basis für Modernisierung und Planung von Veränderung. Denn Änderungen lassen sich am besten umsetzen, wenn die Rahmenbedingungen erkannt wurden. Dann kommt der Standpunkt der Organisation / des Unternehmens klar zum Vorschein. Mit einem Male stehen alle Informationen über die Situation von Unternehmen, Gesellschaft und Markt transparent zur Verfügung. Daraus werden Tendenzen und Aufgaben deutlich und können zielstrebig in Arbeitspakete überführt und terminiert werden. Ein idealer Start von Veränderungsprozessen, bei denen alle erreicht und eingebunden werden sollen.

Anzahl Workshop Teilnehmer:

  • Ein bis Vier Personen = Intensiv Seminar / Aktives Coaching
  • Vier … Zwölf Personen = Workshop (ideal)
  • bis 24 Personen = Workshop + Teambildung
  • Großgruppen Veranstaltung mit mehreren Moderatoren
  • Interaktives Arbeiten (PC) über mehrere Standorte möglich

Was die SWOT Analyse kann und was nicht

SWOT – die Anfangsbuchstaben der englischen Begriffe:

  • Strengt (Stärken)
  • Weaknesses (Schwächen)
  • Opportunities (Chancen)
  • Threads (Gefahren)

und bilden damit den weithin bekannten Titel der systemischen Methode zur Datenerhebung. Da sie für sehr viel Transparenz und Austausch sorgt, ist sie ein sehr wirkungsvolles Instrument. Die Analyse wird optimal im Vorfeld von strategischen Planungen, Change- und Entwicklungsprozessen eingesetzt. Doch SWOT schafft noch keine Strategie und erst recht kein Geschäftsmodell. Die Stärke der Methode liegt zu in der genauen Bestimmung der gegenwärtigen Position sowie Tendenzen. Durch den Einsatz der SWOT-Analyse schaffe ich einen optimalen Rundumblick und reflektiere die Stärken und Schwächen von Teams, Unternehmen und Organisationen. Für eine Strategieentwicklung von Unternehmen und anderen Organisationen werden Fakten gewonnen Wege und Aufgaben sichtbar.

  • Die SWOT-Analyse beschreibt momentane Zustände
  • Sie zeigt Entwicklungsmöglichkeiten
  • Ereignisse die in Zukunft möglich sind
  • Schwächen oder Bedrohungen
  • Bewertung und Planung

Unverzichtbar: Teil Zwei und Drei nach der Analyse

Im zweiten Teil des Meetings werden die zusammengetragenen Punkte bewertet. Den dritten Teil bildet dann die Strategieplanung. Dabei Arbeitspakete gepackt und Umsetzung sowie Verantwortung fixiert. Den Abschluss von Teil drei bilden Termine und Verantwortlichkeiten. Dann startet die Umsetzung und mit einem konsequenten Berichtsprozess führen Sie die Arbeit zum Erfolg. Ihre Führung ist eine Serviceaufgabe und schafft dabei das wachstumsfördernde Umfeld.

In meiner Arbeit als Moderator ist mir wichtig, dass Ihre SWOT-Analyse nicht zu früh endet. Dann wäre sie ihrer Wirkung beraubt. Dafür sorge ich für einen stringenten Ablauf und dem Einhalten von arbeitsfördernden Rahmenbedingungen. Ich setze dabei auf unterschiedliche Methoden zur Einstimmung, Aktivierung und Konzentration. Teilaspekte werden von Teilgruppen erarbeitet und präsentiert. Dabei verbessert jeder seine kommunikativen Fähigkeiten und die Gruppe übt sich nebenbei im kollegialen Umgang. Nutzen Sie meinen Moderation um Klarheit zu finden und erleben Sie in positiver Arbeitsatmosphäre wie die Ideen für eine konsequente Umsetzung reifen. Dazu bietet ich Workshops mit der dreistufigen SWOT Analyse an. Es ist mir auch möglich, die SWOT Analysen auf nur einen Aspekt zu fokussieren, damit das konsequente Handeln geprüft und weiterentwickelt werden kann.

Als Modul für bestehende Seminare zur Organisations- und Unternehmensentwicklung bietet meine moderierte SWOT Analyse eine gute Basis für die Standortbestimmung.

SWOT-Analyse konkret

Vorarbeiten

In Vorbereitung der SWOT-Analyse steht das Recherchieren von Informationen. Sie betreffen das Geschehen im Umfeld der Organisation, die Entwicklungen des Marktes sowie rechtlicher, gesellschaftlicher und politischer Faktoren genauso, wie die Sicht auf die Innenwelt – interne Gegebenheiten, Fähigkeiten und Herausforderungen.

Innenwelt = Bereich der direkter oder indirekter Einflussnahme

  • Mitarbeiterkompetenzen und Fähigkeiten
  • Technische und organisatorische Ausstattung
  • Patente, Know how, Verträge
  • Unternehmerische Werte und Ziele
  • Produkte, Service und Leistungen
  • Kunden und Lieferanten

Im Fokus ist die Beschreibung der Organisation. Es sind gelebte Werte und definierte Ziele, Kernkompetenzen und Know-how der Mitarbeiter und Partner, die dabei von Interesse sind. Des Weiteren sind es Aussagen zu bestehenden Kundenbeziehungen, der Aktualität von Marken, Produkten, Serviceleistungen sowie Strukturen / Abläufe / Prozesse. Aber auch vorhandene Ressourcen, die finanzielle Situation, Vollständigkeit sowie Anforderungen an die Ausstattung und bestehende oder benötigte Partnerschaften stehen im Blickfeld.

Es ist in Selbstbeobachtung des Unternehmens die anschließend Stärken bzw. Schwächen offenbart

Umfeld = außerhalb von Organisations- /Unternehmenseinfluss

  • Chancen bzw. Gefahren kommen von Aussen
  • Veränderungen in Markt, Technologie, sozialen Bedingungen, Ökonomie, Politik, Umwelt
  • Bestehende Hemmnisse, Wettbewerb, technischer Fortschritt
  • Chancen die aus gesellschaftlichem und unternehmerischen Umdenken resultieren
  • Keine oder nur geringe Einwirkung für die durch Organisation möglich.

Konkreter benannt sind es die Rahmenbedingungen, wie aktuelle und künftige Kundenanforderungen, Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung (Technologie sowie Patente) gesellschaftliche Trends (Änderungen der Werte), Politik und Gesetz sowie Änderungen im Ausland und derer Märkte. Sie bilden später die Risiken und Chancen.

SWOT … Faktoren erkennen und erfragen

Stärken (Strength)

Es sind die internen Faktoren / Merkmale, die im Wettbewerb ein Vorteil einräumen.

Darunter fallen: Innovative Produkte, engagierte und qualifizierte Mitarbeiter, technologisches Know how, guter Standort, niedrige Fixkosten, wertvolle Marken / Patente, Flexibilität, Innovation, Wissen.

  • Was machen wir richtig?
  • Wie begünstigen wir unseren Erfolg?
  • Worauf können wir stolz sein?
  • Warum können wir es besser als andere?

Schwächen (Weaknesses)

Betrachtet werden die Faktoren / Merkmale, die im Wettbewerb von Nachteil sind. Dazu werden gezählt: ungünstige finanzielle Deckung, Abhängigkeiten, Probleme mit Partnern, Lieferanten, Kunden, fehlender Vertrieb, mangelndes Know-how, Nachwuchs- und Fachkräfteproblem, Überalterung von Maschinen, Markenprobleme, Mangel, verkrustete Struktur, Führungsschwäche, mangelnde Akzeptanz.

  • Wo sind wir schwach?
  • Was fällt uns schwer?
  • Was fehlt uns?
  • Warum gehen Aufträge an den Wettbewerb verloren?

Chancen (Opportunities)

Sind externe Faktoren / Entwicklungen, die ein Vorteil sein können. Was kann zukünftig Potenzial bieten. Anschaulich wird es bei der Betrachtung: gesellschaftlicher Trends, Entwicklungen in Technologie und Gesellschaft, verändertes Kundenverhalten, Plattformen, Preisverfall im Einkauf von Technik, Leistung, Software, Cloud, Naturereignisse, Wissenschaftliche Erkenntnisse, Digitalisierung, Transformation im Netz usw.

  • Gibt es technische und soziale Trends die uns begünstigen?
  • Bieten sich uns neue Möglichkeiten?
  • Wo liegen unsere Zukunftschancen?
  • Können wir Veränderungen im Umfeld nutzen?

Gefahren (Threats)

Externe Faktoren / Entwicklungen die uns bedrohen, die zu Nachteile oder Gefahr werden.. Zum Beispiel Betrachten Sie dabei solche Dinge wie: Konsumentenmeinungen, Wegfall von Vertriebswegen, Gesetzesänderungen, Branchenakzeptanz Verlust, schlechte Wechselkurse, Wettbewerb aus der New Economy, Änderung von Nutzerverhalten und Besitzmodelle, Digital statt analog, Cyber Risk, Naturkatastrophen, Preissteigerung im Einkauf, Bedeutungsverlust von Region / Land.

  • Haben wir alle Bedrohungen erfasst?
  • Ist unser Geschäftsmodell noch aktuell?
  • Woher droht ein schlechter Einfluss auf unsere Geschäftsentwicklung / Wettbewerbsfähigkeit?
  • Welche gegenwärtigen und künftigen Aktivitäten des Wettbewerbs gibt es?

Ralf Hasford bietet Workshop mit SWOT Analyse. In Seminaren zur Organisations und Unternehmens Entwicklung bietet die SWOT Analyse eine gute Basis für die Standortbestimmung.

Teil Zwei: Organisationsentwicklung – Arbeiten mit den Resultaten

Bis hier war es ein sammeln und präsentieren von Fakten. Im Workshop habe ich sie dann beim Clustern / Sortieren unterstützt und zu einer Bewertung geführt. Nun folgt der zweite Teil. Hier hinterfragen wir die sich bildenden Schnittmengen. Dazu werden nachfolgendePunkte herausgestellt und hinterfragt. Was müssen Sie verstärken, was verbessern, wo vor müssen Sie sich absichern und was vermeiden … dazu gebe ich Ihnen hier schon einige Fragen an die Hand. Mit meiner Moderation achte ich, dass sich niemand in einem Gebiet verliert und dass die Ergebnisse erfasst werden. Auf einen wertschätzenden Austausch und verantwortungsvollen Umgang mit der eigenen Rolle achte ich und gebe Ihnen mit Fragen und Anwendung weiterer moderatorischer Techniken die richtigen Räume für eine zielführende Arbeit. Ihr gestecktes Ziel zu erlangen hat für mich Priorität und dabei werden genauso auftretende Störungen aufgegriffen und bearbeitet, wie notwendige Pausen und Versorgung Beachtung findet

Modul: „Ausbauen“

  • Wo passen unserer Stärken bereits zu den Chancen?
  • Wie erhöhen wir die Wirkung unsere Stärken?
  • Werden Geschäftsmodell, Service und Produkt erweitert?

Modul: „Aufholen“

  • Können wir aus Schwächen und Stärken machen?
  • Was bedarf es dazu?
  • Wo können wir Schwach bleiben?
  • Welche Geschäftsmodell, Service und Produkt müssen aufholen?

Modul: „Absichern“

  • Können wir Risiken mit unseren Stärken absichern?
  • Kann das Eintreten bestimmter Risiken verzögert, verhindert oder abgesichert werden?
  • Was brauchen wir dafür?
  • Wie können Bereiche technisch oder organisatorisch gesichert werden?

Modul: „Vermeiden“

  • Was müssen wir vermeiden – wo Treffen von Schwächen auf Risiken aufeinander?
  • Wie heißen die konkreten Gefahren?
  • Warum gelingt uns der Schutz vor Schaden?
  • Können Gefahren vermeiden in dem wir Dinge nicht tun?

Ralf Hasford bietet Workshop mit SWOT Analyse. In Seminaren zur Organisations und Unternehmens Entwicklung bietet die SWOT Analyse eine gute Basis für die Standortbestimmung.

Teil Drei: Handlungen in Arbeitspakete überführen

Qualmt Ihnen schon der Kopf? Verständlich. Hier in der geballten Form ist es einfach zu viel. Im Seminar oder beim Workshop sind daher Pausen und ein vielfacher Wechsel der Arbeitsformen das „Geheimnis“ eines hilfreichen und erfolgreichen Moderators. Nun gilt es Strategien abzuleiten, Handlungsfelder abzustecken und konkrete Arbeitspakete zu definieren. Betrachten Sie mit mir dazu einige mögliche Ansätze. Die Arbeitsfragen werden auf Ihre tatsächliche Fragestellung und Zielvorgabe angepasst und sind dann stärker auf den jeweiligen Bereiche, wie Geschäftsmodell, Team, Organisation, Vertrieb, Marketing, Unternehmensmarke, Service, Produkt, digitale Transformation usw. ausgerichtet. Grundsätzlich gilt aber

Ausbauen der Stärke-Chance-Kombination

  • Ressourceneinsatz um Chancen im Markt effektiv zu nutzen
  • Investitionen ggf. zusätzliche Budgets um Spitze zu bleiben
  • Raum für neue Projekte, Produkte, Service
  • Anstrengungen beibehalten

Vermeiden der Schwäche-Risiko-Kombination

  • Hier droht ernsthafte Gefährdung
  • Projekte initiieren um Schaden abzuwenden
  • Rückzug oder Zukauf in Betracht ziehen

Aufholen der Schwäche-Chance-Kombination

  • Realistische Betrachtung des Potentials
  • Können internen Voraussetzungen geschaffen werden
  • Lohnt es hier Ressourcen zu binden
  • Konkrete Schritte abstimmen und konsequent umsetzen

Absichern der Stärke-Risiko-Kombination

  • Es können Risiken begrenzen begrenzt werden Probleme und Gefahren abgewendet
  • Investition und Ressourcen festlegen um Chancen zu nutzen
  • Grenzen und Toleranzbereiche festlegen

Der dritte Teil ist ein Führungsauftrag. Hier werden Investitionen geplant und in die Zukunft hinein gestaltet. Es kann sinnvoll sein, diesen Teil nur in einer kleineren Gruppe zu bearbeiten. Mit meiner Moderation habe ich hier eine sehr wichtige Aufgabe zu erfüllen. Keine Halbheiten zuzulassen um Sie als meinen Auftraggeber zu ausformulierten Ergebnissen zu führen. Selbst wenn sie als Auftraggeber im Arbeitsprozess involviert sind, und ich weiß, das Sie vieles im Kopf bereits weiter denken können. Nur was geschrieben ist und als Aufgabe festgehalten ist, stellt den Erfolg sicher.

Nun haben Sie es geschafft. Beim Schreiben bin ich vielfach meine Erfahrungen aus dem Moderationsprozess abrufen können und wünsche Ihnen, dass Sie die große Kraft der dreiteiligen SWOT Analyse bemessen können. Für Fragen dazu stehe ich Ihnen zur Verfügung. Als kleiner Tipp: Es lohnt die Aufgabenstellung schon weit im Vorfeld zu besprechen. Ralf Hasford bietet Workshop mit SWOT Analyse. In Seminaren zur Organisations und Unternehmens Entwicklung bietet die SWOT Analyse eine gute Basis für die Standortbestimmung.

Moderator | Sprecher – Marke, Industrie 4.0 im Mittelstand autorisierter Berater Offensive Mittelstand: Bussiness Kommunikation, INQA Unternehmenscheck, Unternehmensentwicklung mit Erfolgsfaktor Business DNA. Kommunikation ist die wertvollste Erungenschaften der denkenden Menschheit, jetzt wird sie verstärkt in die Welt der Technik implantiert. Werte und Ziele in der Kommunikation machen sie unverwechselbar, eigenständig, überzeugend.Zum Autor:

Ralf Hasford – systemischer Moderator und Berater – begleitet Workshop, Seminare und Meetings in Unternehmen und Organisationen. Er ist seit 2008 selbstständig tätig und hat zuvor in Handwerk, Agenturen, Druckereien und international tätiger Industrie (Technische Medizinprodukte) gearbeitet.

Neben der moderativen Problem- und Konfliktlösung sowie der Organisations- und Unternehmens-Entwicklung bietet er Beratung für moderne digital gestützte Geschäftsmodelle, digital transformierte Produkte und darauf aufbauende Serviceleistungen. Er nutzt unterschiedliche auf die Aufgabenstellung angepasste Moderationsmethoden. Die SWOT Analyse empfiehlt er zur Standortbestimmung.

Zur Zeit definiert er in seinem in Kürze erscheinenden Buch die „Sieben Wege des Mittelstands zu 4.0“.

Nachfrage & Angebot

Wünscht man sich auch bei Ihnen schneller bessere Ergebnisse zu erzielen?
Freuen Sie sich auf fachkundige Unterstützung für:

  • konkrete Ziele in Meetings
  • gelöste Konflikte 
  • motivierte Mitarbeiter*innen
  • visionäre Strategien
  • digitale Produkte
  • konsequente Umsetzung

Dann passt mein Versprechen: Laden Sie mich zur Moderation Ihrer schwierigen Meetings ein und Sie könnten in kürzerer Zeit Zufriedenheit und den „Return on Invest“ erreichen.

Sprechen wir über Ihren konkreten Bedarf?
Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Ralf Hasford.

Kommentare sind geschlossen.