Industrie 4.0 Technologie = Kommunikation und Interaktion

Schaubild über die Zusammenhänge von Iot CPS CPPS Geschaeftsmodell CRM … Hasford bietet Beratung und Moderation.

Schaubild über die Zusammenhänge der 4.0 Technologie … von IoT, CPS, CPPS, Geschäftsmodell, CRM … Ralf Hasford bietet Beratung zur Planung und Umsetzung und Moderation aller Phasen.

 

Industrie 4.0 Technologie zur Kommunikation zwischen Mensch und Maschine

Das IP (Internet Protokoll) als Grundlage

Mobilfunk und LAN bilden die Technologie-GRUNDLAGE der Kommunikation

Industrie 4.0 ist ein Modewort. Wofür es wirklich steht? Es umschreibt die Selbstorganisation von Prozessen bis zur gesamten Fertigung zum Wohle der Menschheit. In wie weit das gelingen kann, hängt von den zukünftigen Denkweisen, Gesetzen und Einsatzvarianten ab. Natürlich birgt diese Technologie auch Gefahren, doch die Chancen sind weit aus bedeutsamer.

Eins sollte ganz klar sein, wer sich dem Trend der Digitalisierung von Geschäftsprozessen und Geschäftsmodellen verweigert, verkürzt die Lebenszeit seines Unternehmens auf ein Minimum.

Begriffserklärung für Einsteiger

Industrie 4.0 Technologie bietet:

  • Individualisierung erhöhen bei automatisierter Fertigung
  • Autonomie steigern und Produktionssicherheit verbessern
  • Produktsicherheit erhöhen
  • Kopplung Produktion & spätere Dienstleistung
  • Integration Kunde & Lieferant

Industrie 4.0 Technologie steht für:

Die Gesamtheit aller digitalen Geschäftsprozesse bei vertikal wie horizontal vernetzter Planung, Produktion, Vertrieb und Service über den gesamten Planungs- und Lebenszyklus eines Produktes hinaus. Dabei bilden Sicherheit für Menschen und Security für das Unternehmen wichtige Pfeiler der Umsetzung.

Aktuelle Keywords und Bereiche, in denen Industrie 4.0 Technologien zum Einsatz kommen

Die Zuordnung der Begriffe ist nicht immer einfach. Eine gute Quelle für Erklärungen findet man bei Wikipedia, Springer Gabler, VDI Nachrichten u.ä..
Die wichtigsten aber sind sicherlich Internet of Things IoT Big Data – Smart Data sowie Cyber-physisches System CPS

 

  • smart factory | smarte Fabrik | smarte Produktion | Vernetzte Produktion
  • Automation | Automatisierung | Intelligente Produktion | vernetzte Produktion | intelligente Fabrik | automatisierte Produktion | Aktor
  • Robotik | Industrieroboter | Industrieautomation | Robotersysteme | intelligent industrial work assistant | Maschinenrichtlinie 2006/42/EG | Künstliche Intelligenz | CP-Klassifikation
  • IT security | IT Sicherheit | Datenschutz
  • Kernmodell | Referenzarchitektur | Referenzmodell
  • Wertschöpfung | Wertschöpfungsprozess | Wertschöpfungskette/Wertkette | Wertschöpfungsnetzwerk | Wertschöpfungssystem
  • IKT Informations- und Kommunikationstechnik | Industrial IT | IuK Information und Kommunikation | Information technology | Informationelle Selbstbestimmung | Mensch-Maschine- Interaktion (MMI) |
  • WiFi / WLAN Wireless Local Area Network (IEEE-802.11) | LAN | Fieldbus (IEC 61158) | Ethernet | TCP/IP (Transmission Control Protocol / Internet Protocol) | IP-Adressen | IPv4 / IPv6 | M2M (Machin to Machin) | CIM – CenterIM, plattformunabhängiger Instant Messenger | Industrielle Kommunikation | big data | Cloud Computing | Storage Area Network (SAN / Speichernetz)
  • Cyber-Physical System (CPS) | CPS-Plattform | Cyber-Physical Production System (CPPS) | Embedded Systems (ES) | Integrated System | Integrierte Produktion | Horizontale Integration | Entität | I 4.0-Komponente | identifizierbarer I 4.0-konform | kommunikationsfähiger Teilnehmer (entspricht CP43 oder CP44)
  • Telekommunikationsnetze | GSM (Global System for Mobile Communications) | Mobilfunkstandard | UMTS | 3G | 4G / LTE (Long Term Evolution) | 5G LTE-Advanced | Next Generation Mobile Networks | Bluetooth (IEEE 802.15.1) | Short Range Devices (SRD) | RFID (radio-frequency identification) (ISO/IEC 18000 / ISO/IEC 18000-x) | Transponder | Mikrocontroller |
  • Manufacturing Execution System (MES) | Produktionsleitsystem | Prozessleittechnik
  • Software as a Service (SaaS) | Simulation | QoS (Quality of Service)
  • Automobillogistik 4.0 | Autonomous car | selbstfahrende Systeme | driverless car | self-driving car | robotic car
  • Werkzeugbau | Generative Fertigungsverfahren / Additive Fertigung | Rapid Prototyping | Rapid Tooling | Rapid Manufacturing | 3D-Drucker | STL-Schnittstelle (Surface Tessellation Language) | CAD (computer-aided design) |
  • Logistik | Marktplatz Logistik
  • Intralogistik | Materialfluss | Logistik-Technologie | Produktionslogistik
  • Umwelt und Recycling

 

* Das digitale Enterprise-Resource-Planning (ERP) System dient der unternehmerische Aufgabe, vorhandene Ressourcen effizient für den betrieblichen Ablauf einzusetzen und somit die Steuerung von Geschäftsprozessen zu optimieren. Es gibt eine Übersicht über Kapital, Personal, Betriebsmittel, Material sowie Auslastung und ermöglicht die rechtzeitig und bedarfsgerecht Planung und Steuerung. Es unterstützt die Effizienz betrieblicher Wertschöpfungsprozesse sowie die Optimierung der Steuerung unternehmerischer und betrieblicher Abläufe.

** Das Cyber-physisches System (CPS), kennzeichnet den Verbund von Informationstechnologie, Datenverarbeitung und Datenspeicherung (Server / Cloud, Internetplattform) mit technischen Geräten bzw. eigenständigen Teilen einer Anlage (z.B. Motor eines Krans). Datenaustausch wird über Dateninfrastruktur ermöglicht – Mobiltelefon, Internet. Cyber-physische Systeme weisen einen hohen Grad an Komplexität auf. Cyber-physischen Systeme erfassen die Daten der Herstellung, Events aus dem Produktleben und können in Interaktion mit anderen Geräten treten. Im physischen Gerät werden Daten mittels Sensor erfasst, zusätzlich auch über Eingabeschnittstellen wie ein Display / Tastatur.

Smart Factory und Cyber physikalische Produktionssysteme (CPPS)* ist ein Begriff aus der Fertigungstechnik und beschreibt die vernetzte Produktion innerhalb der Industrie 4.0.
Sie Bezeichnet die Produktionsumgebung, in der sich Fertigungsanlagen und Logistiksysteme ohne menschliche Eingriffe weitgehend selbst organisieren.
Technische Grundlage sind miteinander vernetzte Cyber-physische Systeme (z.B. Bestellplattform, Maschinen, Anlagen, Roboter, Prüfvorrichtungen, Logistik und Lager). Eine weitere Besonderheit dabei ist die Kommunikation zwischen Produktträger (Aktor), Produkt (Werkstück) und Fertigungsanlage. Die Fertigungsinformationen werden dabei zwischen den einzelnen Geräten in maschinell lesbarer Form ausgetauscht (z. B. QR- oder Strichcode, Nah-Feld-Communication Ship oder RFID-Chip). Anhand dieser Daten werden der Weg des Produkts durch die Fertigungsanlage sowie die einzelnen Fertigungsschritte gesteuert. Die Daten der Produktion werden gespeichert und bilden ein Teil des Produkt in einem neuen Cyber-physischen System (CPS).

*** Das digitale Customer-Relationship-Management (CRM) bedeutet ins Deutsch übertragen „Kundenbeziehungsmanagement“. Es dokumentiert die Aktivitäten zur Kundengewinnung und Kundenpflege. Es gestattet die konsequente Ausrichtung auf ihre die Kundenbedürfnisse und eine entsprechende systematische Gestaltung der Kundenbeziehung. Kundenbeziehungen werden geplant und die Erfolge ausgewertet. Es ermöglicht ein vertieftes langfristig ausgerichtet Beziehungsmarketing zwischen Unternehmen und Kunden.
Das Monitoring digitaler Medien und sozialer Netzwerke verdrängt das Sammeln von Presse-Beiträgen und ermöglicht sofortige kommunikative Maßnahmen sowie Kundenbedürfnis gesteuerte Produktverbesserungen und Dienstleistungen.