Coaching für Führungskräfte

Führungskräfte und Befähigung zur Führung entwickeln

Führen heißt Entscheiden. Moderne Führungskräfte nutzen dazu die Techniken des Anleiten, Moderieren, Strukturieren.

Auftragsmanagement und unternehmensübergreifende Zusammenarbeit statt Untergang in alltäglicher Email Flut. Kollaboratives Arbeiten bietet Unternehmen die Chance der Effizienzsteigerung bei Arbeitsplanung, -durchführung, -abrechnung und im Management.

Business DNA – Die Chancen der  Mitarbeiter*innen Führung erkennen und nutzen

Mit der Business DNA bezeichne ich die vier „Kategorien“, die der Führungskraft zur Mitarbeiter*innen-Führung zur Verfügung stehen. Sie bestehen aus:

  • Struktur
  • Motivation
  • Berichtswege
  • Kommunikation

Richtig umgesetzt eröffnen sie den Handlungsspielraum für eine erfolgreiche Führungsarbeit. Denn Mitarbeiter*innen zu befähigen und gezielt einzusetzen, sind Voraussetzung für hohe Effizienz und Qualität der Arbeit. Gleichzeitig bietet die bewusste Weiterentwicklung der Business DNA die Chance, die Arbeitskultur zu stabilisieren und  signifikant zu verbessern.

12 Einsteiger Tipps für angehende Führungskräfte

Zusammenarbeit & Mitarbeiterführung nachhaltig positiv beeinflussen können

  • Planen Sie regelmäßige Mitarbeiter*innen (MA) Gespräche. Vereinbaren Sie Termine.  Seien Sie gut vorbereitet. Nehmen Sie sich dafür Zeit und lassen Sie keine Störungen zu.
  • Hören Sie Ihren Mitarbeiter*innen zu. Achten Sie auf Tonspur, Körpersprache und alltägliches Handeln. Reflektieren Sie Ihre Empfindung im Gespräch.
  • Vereinbaren Sie mit Ihrer*m Mitarbeiter*in (MA) realistische Ziele. Unterteilen Sie in Arbeitsziele, persönliche Ziele, Teamziele und Weiterbildung.
  • Sprechen Sie darüber, warum das Erreichen der Ziele für das Unternehmen bzw. Ihres Bereichs wichtig ist.
  • Thematisieren Sie, wie MA diese erreichen kann. Reden Sie über die notwendigen Schritte dahin. Setzen Sie dazu Zwischenziele. Binden Sie weitere Verantwortliche ein (zum Beispiel: Projektleiter).
  • Wichtig ist, das Sie hinterfragen, was MA für das Erreichen der Ziele benötilgt. Nur so können Sie sicherstellen, dass vereinbarte Ziele und die übertragene Aufgabe auch ohne Hindernisse erkannt und realisiert werden.
  • Beachten Sie, als Führungskraft sind Sie für die Leistung Ihrer Mitarbeiter verantwortlich. Ihre eigene Leistung wird an der Projektrealisation und dem Erfolg gemessen – steht also im direkten Zusammenhang mit den Leistungen Ihrer MA. Übeilegen Sie daher gut, wie alle MA ihr Potenzial optimal entfalten können.
  • Kontrollieren Sie regelmäßig, ob Ihre MA auf dem richtigen Weg zum Erreichen von Zwischenziel / Ziel sind. Regelmäßige / wöchentliche Jour fixe bieten eine gute Gelegenheit die Arbeitsziele zu prüfen. Persönliche Ziele und Weiterbildung sind im persönlichen Gespräch zu erörtern. Es hilft eine offene Redekultur zu pflegen.
  • Würdigen Sie die Leistung Ihrer MA angemessen.
  • Wenn Sie ein Fehlverhalten registrieren, so kritisieren Sie zeitnah und angemessen. Damit verhindern Sie, dass sich dieses zu einem Verhaltensmuster verfestigt.
  • Geben Sie Feedback. Äußern Sie Kritik unter vier Augen – speziell wenn es um persönliche Verhaltensmuster gehr.
  • Zielerreichung: Machen Sie keine (finanzielle) Zusagen, von denen Sie nicht sicher sind, dass diese auch hundertprozentig einhalten werden.

Herausforderungen in der Führung

Führungsaufgaben sind vielfältig. Bei folgenden Themen stehe ich als Coach und Sparingspartner bzw. Moderator für Sie zur Verfügung:

  • Personalplanung
  • Personalentwicklung | Personalgewinnung
  • Motivierende Personalmaßnahmen
  • Gutes Betriebsklima | Führen mit Werten und Zielen
  • Interne Kommunikation als Führungsaufgabe
  • Vielfalt unterschiedlicher Menschen gezielt einsetzen
  • Arbeitgeberattraktivität
  • Grundhaltung gegenüber den Beschäftigten
  • Werte und Prinzipien klären und vermitteln
  • Die eigenen Stärken und Schwächen als Führungskraft kennen
  • Umgang mit Problemen und Konflikten
  • Beendigung der Zusammenarbeit / Kündigung

Und was gibt es noch zu erlernen?

Digitalkompetenz benötigen Manager vor allem – neben den noch immer notwendigen Attributen: Empathie, Durchsetzungsfähigkeit und fachlicher Kenntnis. Das bedeutet Digitale Kompetenz entwickeln und  nachhaltig erweitern. Denn bei der Unternehmensentwicklung werden Sie zunehmend auf digitale Strategie und digitale Prozesse und Digitalisierung des Geschäftsmodells setzen.

Weitere Beiträge zum Thema Führung: Business DNA als Erfolgsfaktor einsetzen

Ralf Hasford
Berlin im Januar 2017

… Kontakt / Anfragen

… zu meinem Buch „Bestehen in einer digitalen Welt“