Unternehmensstrategie: Strategie-Workshop und Informations-Transfer mit erfahrenem Moderator – gemeinsam Strategien entwickeln und umsetzen

Strategie-Workshop zur Unternehmensstrategie: Das Unternehmen gemeinsam für die Zukunft ausrichten – mit dem Strategie-Workshop zukunftsfähig werden

Bedeutet Unternehmensstrategie für uns, dass wir eine Gemeinschaft sind, die ihre Zukunft gestaltet? Reden wir voller Stolz und Freude über unsere Produkte, Leistungen und die damit verbundenen Erfolge unserer Kunden? Managen wir nachhaltig und gestalten alle Veränderungen für uns vorteilhaft?

Unternehmensstrategie = Mitdenken, Querdenken und Vorausdenken

Um erfolgreich an der Unternehmensstrategie zu arbeiten, gibt es in vielen Unternehmen drei unverzichtbare Aussagen: Vision, Mission, Leitbild. Sicherlich haben Sie diese formuliert, vielleicht sogar aufgeschrieben und an relevante Stakeholder verteilt. Doch sind die Aussagen konkret genug und vor allem auch noch aktuell? In unserem Vorgespräch lohnt es sich daher, kurz darüber über diese richtungsweisenden Aussagen zu sprechen.

  • VisionWofür stehen wir als Gemeinschaft?
  • MissionWas wollen wir gemeinsam erreichen?
  • Leitbild … Welche Werte und Prinzipien sollen das Handeln leiten? … Wer wollen wir sein und welche Geschäfte betreiben wir?
  • Strategie … Wie heißt das Ziel unserer Entwicklung? … Wie erreichen wir es? … Welche Ressourcen benötigen wir dazu?

Welches Geschäftsmodell liegt der Unternehmensstrategie zu Grunde?

Wie Ihre Produkte so wurden einst auch Ihre Geschäftsmodelle von Ihren Shareholdern als zukunftsträchtig erachtet. Da die Unternehmensstrategie sich nur an dem Geschäftsmodell orientieren kann, gilt auch hier zunächst die Frage, ist Ihr Geschäftsmodell noch aktuell? Haben sich Markt und Marktzugang bereits so verändert, dass es erneuert werden sollte? Ich arbeite dabei mit den bewährten und sehr gut visualisierenden Methoden „Value Proposition Canvas (VPC“) und „Business Model Canvas (BMC)“. Doch ich will Sie nicht von Ihrem eigentlichen Thema der Erneuerung Ihrer Unternehmensstrategie ablenken.

Warum, wie und was … ist zu tun?

Wenn es um Ihre Unternehmensstrategie geht, so haben Sie als Unternehmer bzw. Unternehmerin einen klar formulierten Auftrag der Shareholder erhalten und diesen umzusetzen. Diesen Auftrag werden Sie nicht allein lösen. Sie setzen dabei sicher auf Ihr erweitertes Führungsgremium. Wie bereits auch bei anderen Aufgaben, vertrauen Sie auf gemeinsame Kraft und Anstrengung aller Führungskräfte und Fachkräfte. Oder planen Sie den Weg eines gemeinsamen Workshops das erste Mal? Auf beiden Wegen begleite ich Sie gerne bei Planung, Durchführung und Ergebnis-Transfer. Binden Sie alle relevanten Stakeholder in Ihr strategisches Denken und Planen ein. Ihr nächster Schritt nach der Kontaktaufnahme mit mir heißt Vorgespräch zum Strategie-Workshop.

Bereits im Vorgespräch stelle ich Ihre Fragen zur Unternehmensstrategie in den Mittelpunkt und finde mit Ihnen den Weg, um mit den richtigen und notwendigen Personen die Aufgaben, Ziele, Umsetzungen und damit Lösungen erarbeiten zu können.

  • Warum ist ein Strategie-Workshop notwendig?
  • Wie heißt ihre Aufgabe für den Workshop?
  • Was ist zu klären bevor wir damit starten können?

Schritt Eins) „Klarheit finden“ 

Wie erreichen wir unsere Ziele? Es ist ein wenig so, wie bei einer Reise. Auch wenn mein Vorschlag etwas grotesk klingt, wir definieren zunächst die zu erreichenden Ziele. Wir finden Bilder, die uns zeigen, was sich ändert, wenn das Ziel erreicht wurde. Um bei dem Bild der Reise zu bleiben, wir bereiten uns vor und schauen nach den Attraktionen des Reiseziels und den damit verbunden Freuden. Danach können wir mit der Wegbeschreibung beginnen.

Heißt Ihre Aufgabe, den digitalen Wandel einzuleiten / fortzusetzen, das Alltagsgeschäft flott zu machen oder die Strategie für die nächsten Jahre zu planen? ‚Klarheit in der Aufgabe‘ ermöglicht Ihnen wie mir ein konsequentes Handeln im Workshop. In meiner Workshop-Moderation setze ich auf die Kommunikations-Methode des Golden Circle (Link zu YouTube: Simon Sinek – „The Golden Circle“). Wenn wir zunächst über das „Warum“ sprechen, involvieren wir alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen, das „Wie“ bindet alle beim Denken ein und das „Was“ hilft dabei, die Aufgaben als die eigenen zu erkennen.

  • Was bedeutet „erfolgreich die Zukunft des Unternehmens gestalten“?
  • Welche Ziele verfolgen wir in den nächsten Jahren?
  • Welcher Weg dahin ist „der Richtige“? 
  • Worauf fokussieren wir „Aktivitäten und Ressourcen“?
  • Stimmen „Unternehmensziel, Produkt und Kundenwunsch“ noch überein?

Schritt Zwei) „Konsequente Umsetzung starten“

Bei der Unternehmensstrategie geht es um nachhaltige richtungsweisende Entscheidungen. Daher starten wir gemeinsam in die Diskussion über das Thema und dessen Umwelt. Wir werden den Kontext erforschen müssen und bewerten, wie die Umwelt auf unser Unternehmensthema Einfluss nimmt. Das heißt, gemeinsam Themen, Sichtweisen, Reaktionen, Bedrohungen und Chancen sammeln, visualisieren, diskutieren und bewerten.

  • Wie bleiben wir im Markt?
  • Wie erfahren wir mehr über die Kundenwünsche?
  • Wie steht es um unsere Produkte?
  • Wie verdienen wir zukünftig Geld?
  • Wie priorisieren wir einzelne Geschäftsbereiche?
  • Haben wir alle Kompetenzen an Bord, die wir dazu benötigen?

Das sind strategische Fragestellungen, die im Tagesgeschäft häufig zu kurz kommen. In unseren Strategie-Workshops gebe ich allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen Zeit und Raum, sich diesen Fragen zu stellen, strategische Handlungsoptionen zu durchdenken, die Zielerreichung zu skizzieren zu entsprechende Maßnahmen zu entwickeln. Der nächste Schritt heißt Umsetzung planen.

Schritt Drei) „Verantwortung übernehmen“

Führungskräfte wie Fachkräfte brauchen schnell tragfähige und nachhaltige Aufgaben. Als Strategie-Moderator nutze ich bewährte systemische Methoden, um aus den vereinbarten Zielen auch die richtigen Aufgaben abzuleiten. Damit alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen auch Verantwortung für die Erfüllung der Aufgaben übernehmen, werden wir gemeinsam die Aufgaben erarbeiten und ihre Wichtigkeit für das Unternehmen zu gewichten. Danach werden Zeitrahmen und Verantwortlichkeiten definiert. Auch sehe ich für meine Moderationsarbeit es als notwendige Aufgabe an, dass der Transfer der Informationen, die Übergabe der Aufgaben und die Modalitäten der Auswertung klar definiert werden. Ohne einen genauen Plan zu Transfer der Information und Analyse der Umsetzung bis hin zur Zielerreichung, wäre die Arbeit an der Unternehmensstrategie umsonst gewesen.

Das Angebot zu Strategie-Workshop Unternehmensstrategie

Sie haben einen Strategie-Workshop geplant? Vereinbaren Sie ein kostenfreies Erstgespräch und erfahren Sie: 

  • Warum die unterschiedlichen Erfahrungen und Wissensstände Ihrer Stakeholder im Strategieprozesse eingebunden werden
  • Wie bewährte Workshop-Methoden und -Techniken garantieren, dass Zeit und Ressourcen optimal und nachhaltig genutzt werden
  • Was die Agenda-Planung beinhaltet, um Zielerreichung des Workshops und Strategie-Transfer im Anschluss zu realisieren

Ich freue mich auf den Kontakt mit Ihnen. Ralf Hasford, Strategie- und Business-Moderator.

Bitte beachten Sie, dass Sie mit der Nutzung des Formulars der Verarbeitung Ihrer Daten zustimmen. Information dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung (interner Link).

Vorname
Nachname
Telefon bei Rückrufwunsch
Mitteilung

  • Fokus: Klarheit finden · Konsequent Handeln · Verantwortung übernehmen
  • Arbeitsweise: Wertschätzend · Transparent · Zielorientiert
  • Themen: Strategie · Digitaler Wandel · Transfer · Konfliktlösung

Unternehmensstrategie: Positive Wirkung für das gesamte Unternehmen

Die Aufgabe, alle Handlungsfelder für Organisation / Unternehmen / Geschäftsbereich durchdenken und konkretisieren, eröffnet auch bei anderen anstehenden Entscheidungen positive Wirkung. Alle teilnehmenden Personen kennen dann bereits den geordneten und schnell zum Ziel führenden Ablauf. Sie werden sich in der eigenen Arbeit ebenfalls daran erinnern und mit Hilfe externer Moderation auch die schwierigen Aufgaben bewältigen lernen.

Der Ablauf des Strategie-Workshops bzw. Meetings zu strategischen Themen

  1. Ausgangslage analysieren 
  2. Kontext skizzieren
  3. Veränderungen darstellen
  4. Optionen priorisieren und konkretisieren
  5. Maßnahmen entwickeln
  6. Informations-Transfer, um die neue Strategie zu aktivieren

Unternehmensstrategie: Nutzen, Vorteile und Wirkungen

Da alle Führungskräfte sowie wesentlichen Entscheidungsträger und auch Teile der „Umsetzungsebene“ mit einbezogen wurden, …

  • Alle relevanten Perspektiven werden gesehen und in die strategischen Entscheidungen mit einbezogen
  • Es werden passgenaue Lösungen erarbeitet
  • Alles Wissen und wertvolle Erfahrungen werden gehört und strategisch genutzt
  • Strategisch planen und arbeiten bedeutet Zeit und Ressourcen effizient und sparsam einsetzen
  • Vorbeugen von nachträglichen Diskussionen, Korrekturen und Verzögerungen bei der Umsetzung
  • Der Start in eine reibungslose Umsetzung, die schneller und entschlossener erfolgen wird
  • Die Unternehmensstrategie ist auf langfristige Wirkungen angelegt
  • Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden „geübter“ sein für zukünftige Veränderungen und Strategieprozesse im Unternehmen.
Integration zur Entscheidungsfindung und Strategieerarbeitung.
Strategie und Entscheidung

Arbeit und Kompetenz

Als Moderator und Berater begleite ich Organisationen mit zielgerichteten Workshops, Seminaren, Veranstaltungen … mit Strategie und Empathie … im Arbeitsalltag, bei Tagunge und initial für Zukunftsthemen.

Passen Kompetenzen und Berufe noch zusammen?

Bevor wir über Kompetenz nachdenken, sprechen wir über die Arbeit. Arbeit beschreibt das Schaffen von Werten als auch deren Werterhalt. Zusammenarbeit also die gemeinschaftlich aufgeteilte Verrichtung der Arbeit erhöht dabei Quantität und Güte.

Bei der Zusammenarbeit gibt es die unterschiedlichsten Formen – von selbstorganisierter partnerschaftlicher Arbeit im Kollektiv über die Kollaborative Zusammenarbeit sowie das Angestellte arbeiten im Team oder im Unternehmen bis hin zur fremdbestimmten Zwangsarbeit.

Ralf Hasford – Aus meiner Keynote auf der IHK Veranstaltung „Menschen Arbeit Digital“ Frankfurt/O 9. Mai 2019
„Arbeit und Kompetenz“ weiterlesen

Zu klein für Künstliche Intelligenz?

Businessmoderation Strategiemeeting KMU / Familienunternehmen: Strategie für zukünftiger Unternehmenserfolg durch Künstliche Intelligenz (KI)

Businessmoderation Strategiemeeting in KMU, Handwerk und Familienunternehmen: Warum zukünftiger Unternehmenserfolg eine Strategie für Künstliche Intelligenz (KI) benötigt und wie Sie mit dem hier beginnenden Wissenstransfer Ihr Handeln positiv beschleunigen werden. Das Vorhandensein von schnell anwachsenden Daten im Unternehmen, billige Speicherkapazität und hohe Rechenleistung ermöglichen den Einzug von KI-Anwendungen mit immer komplexeren Konfigurationen auch in kleinen Unternehmen. 

Ralf Hasford
„Zu klein für Künstliche Intelligenz?“ weiterlesen

Wie wird ein Unternehmen ohne Menschen wettbewerbsfähig?

Externer Business Moderator Hasford bei der Vorbereitung

Wettbewerbsfähigkeit und Führungskräfte entwickeln.
HR Human Ressources im Prozess des Digitalen Wandels

Natürlich machen Kunden nicht das was sie sollen! Immer sind Prozesse zu komplex und noch nie waren Mitarbeiter egoistischer als heute. Wen wundert es da, das die Wirtschafts-, Standort- und Umweltpolitik noch zusätzlich für Probleme sorgt. Was da noch helfen kann? Verbessern sie Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit, in dem sie den Mensch aus allem herauslösen. Geht auch nicht? Schade.

„Wie wird ein Unternehmen ohne Menschen wettbewerbsfähig?“ weiterlesen

Führungskraft entwickeln: Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI)

Digitale Transformation Innovations- und Veränderungsprozesse moderieren

Die menschliche Arbeit basiert immer stärker auf ‚die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort‘. Denn menschliche Arbeit wird mehr und mehr zum ‚Treffen von Entscheidung‘ als nur die reine Muskelkraft in die Wertschöpfung einzubrigen.

Ralf Hasford | Businessmoderator

Künstliche Intelligenz und Führungskraft

Jedes Unternehmen steht vor der Aufgabe, die Künstliche Intelligenz (KI) sinnvoll einzusetzen. Wie Unternehmen die KI nutzen, um ihren Erfolg zu steigern, gibt es im allgemeinen zwei Möglichkeiten: 

  • Intelligente Produkte und Dienstleistungen erschaffen oder/und
  • Intelligenter Geschäftsprozesse gestalten
„Führungskraft entwickeln: Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI)“ weiterlesen

Qualifizierungen – Die eigene Digitalisierungsstrategie | Grundlagen für Entscheider

Businessmoderation Hasford: Transfer Konfliktlösung Strategie Digitalisierung

Themen der Qualifizierung

  • Welche Möglichkeiten bietet die Digitalisierung in Ihrem Gewerbe?
  • Wie können durch neue digitale Technologien Kosten eingespart werden?
  • Wie kann die Digitalisierung auch in kleinen Unternehmen umgesetzt werden?
  • Welche Technologien sind in Zukunft wichtig?

Während der Qualifizierung erhalten Sie die Grundlagen und Wissen für die Entwicklung sowie die Umsetzung eigener Digitalisierungsstrategien. Der klare Bezug zur Praxis Ihres Gewerbes und das selbstständige Üben und Ausprobieren sind wesentlichen Elemente der Qualifizierung.

„Qualifizierungen – Die eigene Digitalisierungsstrategie | Grundlagen für Entscheider“ weiterlesen

Aus Daten Nutzen schaffen! Wir müssen reden …

Ralf Hasford – Moderation im Business: „Gemeinsam schneller auf den Punkt.“

Mit einem Workshop den digitalen Wandel starten

Warum benötigen Werkstätten für behinderte Menschen einen digitalen Wandel? Und woraus könnte dieser bestehen? Oliver Dissars (Mitgründer und Geschäftsführer der wobe-systems GmbH) und Ralf Hasford (Business-Moderator) stellten sich genau diese Fragen. Darauf hin gingensie für zwei Tage in den Workshop ‚Digitalwerkstatt‘ mit dem Ziel, einen umsetzungsfähigen Ansatz für die sinnvolle digitale Transformation in Werkstätten zu erarbeiten.

wobe-systems GmbH & Business Kommunikation Hasford
„Aus Daten Nutzen schaffen! Wir müssen reden …“ weiterlesen

Digitalisierungswerkstatt in KMU, Handwerk und Mittelstand

Gezielt die digitale Transformation im Unternehmen starten bzw. die nächsten Schritte einleiten! Die ‚Digitalisierungswerkstatt‘ führt zu Klarheit bei Planung und Konsequenz im Handeln: Standort­bestimmung zur Situation von Unternehmen und Markt, Potential­analyse, Strategie erarbeiten, konkrete nächste Schritte definieren … u.v.m.

KMU / Mittelstand – Die Digitalisierungswerkstatt führt zu Klarheit im Planen und Konsequenz im Handeln.

  • Zielgruppe: KMU (Handwerk, Mittelstand) und Familienunternehmen
  • Zeitdauer: Zwei Tage á 8 Stunden
  • Personen: 2 bis 15 Teilnehmer*innen
  • Termine: individuelle Termine auf Anfrage
  • Ort: Berlin, Seminarräume in zentraler Lage bzw. bei Ihnen vor Ort
  • Anmeldung: digital@hasford.de
  • Nachfragen: +49 1511 150 9766
„Digitalisierungswerkstatt in KMU, Handwerk und Mittelstand“ weiterlesen

Collaboration: „Handwerker müssen Schnittstellen schaffen – für die Zusammenarbeit sowie die Kundenkommunikation“

Moderator und Profi für Collaboration Hasford im Interview für Handwerker-Magazin

Interview Ralf Hasford, Unternehmensberater und Collaboration-Experte
Handwerker-Magazin 2018/12

Ralf Hasford, auf Mittelständler spezialisierter Moderator und Unternehmensberater, gibt Workshops zum Thema Collaboration und begleitet Betriebe, die ihre Geschäftsmodelle digitalisieren wollen. „Kleine und mittelständische Unternehmen sollten gemeinsam Lösungen für den digitalen Wandel entwickeln“, rät er.

Sarah Sommer
„Collaboration: „Handwerker müssen Schnittstellen schaffen – für die Zusammenarbeit sowie die Kundenkommunikation““ weiterlesen

Workshop Potenzialanalyse Arbeit 4.0

Workshop Potenzialanalyse Arbeit 4.0

Starten Sie jetzt mit den notwendigen Schritten zur digitalen Transformation Ihres Unternehmens!

Download Veranstaltung Workshop Potenzialanalyse Arbeit 4.0 als PDF

Workshop Potenzialanalyse Arbeit 4.0

  • Termin: 18. Februar 2019 | 19 – 21 Uhr 
  • Ort: The Digital Eatery | Unter den Linden 17 | 10117 Berlin
  • Anmeldung: digital@hasford.de
  • Nachfragen: +49 30 2363 9390
„Workshop Potenzialanalyse Arbeit 4.0“ weiterlesen

Meeting-Moderation und Workshop-Moderation

Die Themen der Moderation sind vielfälltig.

Business Kommunikation Hasford: Meeting-Moderation / Workshop-Moderation

Erfolgsfaktor Meeting- und Workshop-Moderation

Die Entwicklung im Unternehmen hält strategische aber auch alltägliche operative Aufgaben für Unternehmer und Führungskräfte bereit. Immer sind Entscheidungen notwendig. Das heißt im ersten Schritt Themen identifizieren, Aufgaben spezifizieren und Lösungswege erarbeiten. Im zweiten folgt, Risiken und Erfolgsaussichten abzuwägen und den kurz- wie langfristig nachhaltigsten Weg einzuschlagen.

Dabei unterstützt externe Moderation von Meeting und Workshop: Führungskräfte benötigen eine konstruktive Atmosphäre in der sie fachlich arbeiten können und von Gesprächsführung und Ergebnissicherung befreit sind. „Meeting-Moderation und Workshop-Moderation“ weiterlesen

Wie digitaler Wandel von der Business Moderation profitiert.

Komplexität und Interesse der Stakeholder: Es gibt sehr unterschiedliche Sichtweisen auf die Unternehmensentwicklung und den digitalen Wandel.

Digitaler Wandel aus  Sicht des Businessmoderators

Digitaler Wandel? Ist immer eine Reaktion auf Forderungen aus Blickwinkel und Fragestellung von Shareholder. Der Wandel betrifft dabei einzelne Prozesse des Lebens oder der gesamten Struktur von Unternehmen, Organisationen bis hin zur Gesellschaft. Und so verwundert es nicht, dass die Caritas eine andere Fragestellung hat, als Digitalisierungsberater der Handwerkskammern, ein Büro das Zertifizierungen anbietet oder ein multinationaler Anbieter von Medizintechnik. Wie schön, dass ich als Moderator in meinen Workshops, Meetings und Seminaren die Vielfältigkeit alltäglich erleben und durch meine Arbeit gewinnbringend auf den Punkt bringen kann. „Wie digitaler Wandel von der Business Moderation profitiert.“ weiterlesen

Potenzialanalyse Arbeit 4.0 – Mittelstand 4.0

Prävention 4.0 / Mittelstand 4.0

Produktive und menschengerechte Einführung der 4.0-Technologien

Grundlage ist das erfolgsorientiertes Denken des Unternehmers

Zur Zeit darf ich in der Offensive Mittelstand gerade die Potenzialanalyse Arbeit 4.0 / Mittelstand 4.0 mit bearbeiten. Auch wenn es dafür nun schon das dritte mal nach Frankfurt Main zur Abstimmung gehen wird.

Für mich stellt sich dabei immer die Frage: Was bedeutet digitaler Wandel für Sie im Unternehmen? Wollen wir es in einem Telefongespräch herausfinden?

Jetzt schon absehbar ist es, dass es kein Selbstbewertungscheck sein wird, sondern auf Grund der Komplexität nur mit ausgebildete Beratung zur produktiven und menschengerechten Einführung der 4.0-Technologien gehen wird.

EINE KOSTENLOSE TELEFONISCHE BERATUNG VEREINBAREN
„Potenzialanalyse Arbeit 4.0 – Mittelstand 4.0“ weiterlesen

Datenschutzerklärung und Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten

Datenschutz und Zukunftssicherung

Datenschutz hat im Business allgegenwärtig zu sein

Der Stichtag für die Datenschutz-Grundverordnung kommt unaufhaltsam näher. Für jeden der noch nichts getan hat, ist hier die ultimative Vorlage:

1) auf der eigenen Webseiten „Datenschutzerklärung“ einrichten
2) ein Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten anlegen
3) die Datenverarbeitungs-Verträge mit den Providern anfragen / abschließen

„Datenschutzerklärung und Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten“ weiterlesen

Die Last der Datenschutz-Grundverordnung

Datenschutz Automatisierung Geschäftsmodell

Dokumente der Datenschutz-Grundverordnung*

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) fordert Sie auf, auskunftsbereit zu sein. Ob als Unternehmen oder Selbstständiger haben Sie Listen anzufertigen, die über Ihre Prozesse des Umgangs mit personenbezogenen Daten Auskunft geben  der Unterlagen die im Unternehmen erarbeitet sowie weiterhin pflegen werden müssen (soweit zutreffen).

Verfahrensverzeichnis anlegen:

  • Hauptteil
  • Das eigentliche Verzeichnis
  • Technische und organisatorische Maßnahmen

„Die Last der Datenschutz-Grundverordnung“ weiterlesen

Datenschutz-Grundverordnung als Chance zur Erneuerung

Datenschutz vereint mit Automatisierung und Kunden bezogenem Geschäftsmodell

Nehmen wir die Europäische Datenschutzgrundverordnung als Chance zur Erneuerung

Der FDI Berlin, konnte im April 2018, im Rahmen einer Sonderveranstaltung das Thema „DSGVO“ mit Unterstützung des Datenschutzbeauftragten Herrn Wandrey (AGIDAT), Herrn Dissars (wobe-team), sowie Herrn Hasford (Berater und Coach) unseren Mitgliedern und Gästen transparent darstellen. Doch welch positives Potential könnte sich daraus den überwiegend kleinen und mittleren Unternehmen der graphischen Industrie zusätzlich eröffnen?

Zeit für Automatisierung der Prozesse – Chancen der DSGVO wahrnehmen.
Zeit für Automatisierung der Prozesse – Chancen der DSGVO wahrnehmen.

„Datenschutz-Grundverordnung als Chance zur Erneuerung“ weiterlesen

DSGVO in Druckerei und Weiterverarbeitung: FDI – Sonderveranstaltung

FDI Sonderveranstaltung

Datenschutzgrundverordnung

Einladung zur FDI – Sonderveranstaltung:
Dienstag, 17. April 2018, 18.30 Uhr
DBM Druckhaus Berlin-Mitte GmbH
Wilhelm-Kabus-Straße 21 – 35 · 10829 Berlin

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) kommt.

Europäische Datenschutzgrund­verordnung

Was ist zu tun in Handwerk und Mittelstand?

Datenschutzbeauftragten benennen + Unterlagen erstellen

Datenschutzgrundverordnung: Der Druck auf alle Unternehmen steigt. Es ist nur noch wenig Zeit, um rechtzeitig eine Datenschutzbeauftragte zu benennen, eine notwendige Schulung zu absolvieren, die Analyse im Unternehmen durchzuführen und die Dokumentation zu erstellen und damit Strafen wegen Verstößen zu entgehen.

Personenbezogenen Daten schützen

„Die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) kommt.“ weiterlesen