Businessmoderation – externe Moderation in der Businessorganisation

Externe Businessmoderation: Klarheit finden, zielführend diskutieren, Entscheidung treffen.

Externe Businessmoderation: Und wie treffen Sie in Ihrem Unternehmen Entscheidungen? Ich unterstütze meine Kunden z.B. dabei, in dem ich Meetings strukturiere und moderiere. Damit haben die Führungs-, Leitungs- und Fachkräfte die Chance sich ganz dem Thema zu widmen und können Informationssammlung und -visualisierung, Diskussionsleitung, zielorientierte Abstimmungen und Ergebnissicherung mir überlassen.

Businessmoderation – Vorgehensweise:

  • Vorgespräch zum Thema:
    Entscheidungskriterien / Argumentation vorbereiten / Alternativen erörtern
  • Agenda erstellen und abstimmen
    Einladungsservice (optional)
  • Meeting / Workshop durchführen:
    Diskussionen wertschätzend und zielführend leiten
  • Themen verdichten und Entscheidungen herbeiführen
    Ergebnisse sichern (Fotoprotokoll)
  • Informations-Transfer
    zu allen Teilnehmern / Teilnehmerinnen

Businessmoderation: Setzen Sie auf den Zusammenhang von Kompetenz und Entscheidungen?

Welcher Kompetenz bedarf es, um die richtigen Entscheidungen zu treffen? Oder gibt es eine digitale Kompetenz die alles übernimmt? Businessmoderation: Der Begriff ‚Kompetenz‘ beschreibt die Fähigkeit und Fertigkeit, Probleme zu erkennen, sie zu lösen, sowie die Bereitschaft, dies auch zu tun.

Ralf Hasford | Businessmoderation

Bleibt zunächst zu fragen, was es für Kompetenzen gibt, was sie umfassen und wie sie eingeteilt werden. Kompetenzen umschreiben jeweils eine Zusammenfassung von menschlichen Eigenschaften. Diese Kategorien bilden so etwas wie die Metaebene.

  • Kompetenz der Persönlichkeit
  • Aktivitäts- und Handlungskompetenz
  • Sozial-kommunikative Kompetenz
  • Fach- und Methodenkompetenz
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Emotionale Kompetenz

Strategisch denken – Entscheidungsfindung beschleunigen – Entscheidungen treffen –Verantwortung übernehmen

Entscheidungen treffen gilt als eine der wichtigsten Eigenschaften und Kompetenzen der Führungspersönlichkeit. Oft ist es für Unternehmer*innen und Geschäftsführer*innen einfach, sich intuitiv zu entscheiden. Mit unter heißt es dann, „ich habe darüber geschlafen“, „aus dem Bauch entschieden“, „so gehandelt, weil es logisch ist“ oder „es meinem Plan entspricht“. 

„Einige Entscheidungsfindungen fallen weniger leicht. Besonders dann, wenn es richtungsweisende, nachhaltig wirkende oder mit hohem Risiko in Verbindung stehende Festlegungen sind, die getroffen werden sollen.“, sagt der Berliner Business Moderator Ralf Hasford. Hier ist Objektivität gefragt. Es darf kein einflußnehmender Faktor unberücksichtigt bleiben, Shareholder oder sogar Stakeholder sind einzubinden und Alternativen sind ernsthaft zu prüfen. Auch sind die Risiken abzuwägen und daraus resultierende Veränderungen zu diskutieren. Denn, Hand aufs Herz, was zählt sind:

  • Wirtschaftlicher Erfolg
  • Erfolgreiches Ressourcen-Management
  • Entwicklung der Infrastruktur für zukünftiges Wachstum
  • Attraktivität als Arbeitgeber

Kontakt aufnehmen

  • Fokus: Klarheit finden · Konsequent Handeln · Verantwortung übernehmen
  • Arbeitsweise: Wertschätzend · Transparent · Zielorientiert
  • Themen: Strategie · Digitaler Wandel · Transfer · Konfliktlösung