Agiles Arbeiten und Erfolgsfaktor Business DNA

Hasford Moderation von Workshop und Seminar für Industrie und Mittelstand sowie Verband

Zusammenarbeit & Mitarbeiterführung: Agil oder klassische Führung?

So sichern und verbessern Sie die Zusammenarbeit im Unternehmen

Agile Projekte, Teams und Unternehmen – immer wieder stolpere ich über diese neue Art über Arbeit zu sprechen. Ich habe den Eindruck, dass eine sehr bedenkenswerte Kultur in den effizienzgetriebenen Sprachgebrasuch eingeschlichen hat: „wer sich nicht agil nennt, ist nicht mehr auf dem Stand der Zeit“. Das finde ich grundsätzlich falsch. Denn Agilität umschreibt eine Methode der Arbei. Das Wort Agilität ist kein Garant für Erfolg und alles andere als die Umschreibung von Planlosigkeit. Durch agiles Arbeiten werden Kundenwünsche nicht nur fokussiert, sondern iterativ in kurzen gut organisierten Schritten in nachhaltige Produkte übersetzt und deren Entwicklungsphasen stetig zum Bedarf hin angeglichen.

Was bedeutet Agilität? Der Duden übersetzt den Begriff als: Gewandtheit, Vitalität, Wendigkeit. „Agil zu sein, kann nur ein Ziel verfolgen: Durch häufigere Lieferung von wertschöpfenden Produkten, Features und/oder Wissen wirtschaftlichen Erfolg im Wettbewerb zu haben.“ so beschreibt es ThinkAgil, „Agilität ist die Qualität einer Organisation, sich reaktiv an sich verändernde Bedingungen anzupassen, kontinuierlich zu lernen und sich als Ganzes weiterzuentwickeln.“ Zum einen geht es um Methodik und In erster Linie um die Art der Zusammenarbeit und Führung.

Für agile Arbeit muss der Rahmen stimmen

Entscheidungen im Team treffen, auf Iteration (Auslieferungen von Modulen) konzentrieren, statt abgeschlossene überprüfte Systeme liefern, das Verwenden von Zusammenarbeit fördernden Techniken … bedarf ein Umdenken bei der Führungsarbeit. Die Herausforderung bestehen in der Trennung von Projekt- und Personalverantwortung, parallele Arbeit an mehreren Projekten, knappe Zeitbudgets und eingeschränkter Zugriff auf Ressourcen. Häufige Lieferungen und immerwährende Anpassungen. Die wichtigste Ressource sind und bleiben jedoch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Agil“ muss ins Unternehmen passen, allein die Verwendung agiler Techniken und Methoden wird das Umfeld von Organisationen und Unternehmen noch nicht ändern. Daher lautet meine Forderung: Passen Sie Ihre Führung den Anforderungen Ihrer Arbeitswelt an.

Vier Fragen zur Kontrolle der Business DNA

In meinem Berufsleben habe ich unterschiedliche Positionen und Rollen in Unternehmen eingenommen und durchlebt. Als Angesteller, leitender Mitarbeiter und Geschäftsführer war ich in Agentur, Mittelstand und Industrie tätig. Als meine größte Herausforderung empfand ich dabei die Führung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Denn ich bestimme das Klima im Team und Unternehmen, sowie das zu erwartende Arbeitsergebnis und letztendlich den Unternehmenserfolg. Daraus ergeben sich für mich vier Fragen:

  • Wie setze ich die Potentiale der Menschen frei und binde sie in die Anforderungen des Unternehmens gewinnbringend ein?
  • Wie gestalte ich Rollen und schaffe flexible Arbeitsplatz?
  • Kann ich die Mitarbeiter*innen gewinnbringend an Entscheidungen oder der Leitung von Projekten beteiligen?
  • Wo ist unternehmerische „Diktatur“ notwending und wie weit kann ich Autonomie und Selbstverwaltung zulassen?

Ich meine: wenn Führungskräfte einige Regeln im Unternehmen befolgen, dann gelingt die produktive wertschätzende Zusammenarbeit. Doch Führung erlernt niemand durch langfristige gute Arbeit in seiner Angestelltenposition oder ist durch einen guten Uniabschluß prädestiniert. Die Fähigkeit zur Personalführung muss erlernt und trainiert, sowie in der Praxis durch regelmäßige Supervisionen unterstützt werden. Jedes Unternehmen ist nur so gut, wie die Führungsarbeit. Weiterbildung und Austausch sind dabei wichtige Instrumente. Sollten Sie Interesse an einem Abgleich haben und Ihre Führungsfähigkeit optimieren, so biete ich Ihnen dafür einen speziellen Workshop. Ich freue mich auf Ihre Nachfrage.

Die vier Bereiche der Business DNA
Die vier Bereiche der Business DNA

Business DNA – vier Bereiche der Führung von Mitarbeiter*innen

Mit der Business DNA bezeichne ich die vier „Stellschrauben“, die dem Unternehmen zur Mitarbeiter*innen-Führung zur Verfügung stehen. Sie bestehen aus der:

  • Struktur
  • Motivation
  • Berichtswege
  • Kommunikation

Wandel der Business DNA bei Stellenabbau oder Wachstum

Um aus den Mitarbeiter*innen einen Erfolgsfaktor zu machen oder sie als diesen zu behalten, ergeben sich regelmäßige Arbeitsaufgaben für die Unternehmensführung. Diese bestehen aus:

  • Prüfen und Schaffen klarer Strukturen
  • Überarbeiten der Entscheidungswege und Befugnisse
  • Faktoren der Motivation verankern
  • Verbessern der internen und externen Kommunikation

Struktur / Unternehmensaufbau

  • Entscheidung on Hieraschie oder rollenbasierende Projektstruktur besser zu den Unternehmenszielen passen
  • Die Organisation hat ein aktuelles Organgram (Digital / Papier)
    zu allen Positionen existieren aktuelle Arbeitsplatzbeschreibungen
  • Es sind Vertretungsregeln eingezeichnet
  • Fehlstellen / Planung für Abbau / Erweiterung / Umstrukturierung sind eingezeichnet
  • Gemeinsame Online-Projektsoftware zur kollaborativen Arbeit

Motivation

  • Alle Mitarbeiter*innen kennen die Werte und Ziele des Unternehmens
    Mitarbeiter*innen und Unternehmensleitung tauschen sich dazu zweimal im Jahr aus und bringen eigene Ideen ein
  • Die Unternehmens-Marke ist mit den Werten verbunden, die von allen Mitarbeiter*innen geachtet und gelebt werden. Die Kunden schätzen das Unternehmen dafür
  • Es gibt für alle Mitarbeiter*innen schriftlich verankerte persönliche Ziele und entsprechende halbjährliche Auswertungen
  • Moderative Führung, Unternehmensleitung hinterfragt immer, was die Mitarbeiter*innen benötigen, damit Erfolg und weiterer Ausbau allen am Herzen liegen kann. Definierte Verantwortung für Projekte, Bereiche usw. wird an Mitarbeiter*innen delegiert

Beschluß- / Berichtswege

  • Es gibt einen Prozess, der Freigaben regelt
  • Es gibt einen Prozess, der Projekte regelt
  • Dafür gibt es Formulare (Online oder Papier) in revisionistischerer Form
  • In regelmäßigen Jour fixe, werden nur Projekte und Aufgaben besprochen
  • Für die Mitarbeiter*innen gibt es feste Sprechzeiten bzw. zeitnahe Termine bei der Unternehmensleitung

Information

  • Es gibt ein zentrales immer aktuelles Informationsmedium in dem alle Projekte, Beschlüsse, aktuellen Aufgaben (auch dezentral) nachzulesen sind (kollaborativen Arbeit mit entsprechenden Rechten und Pflichten)
  • Offene Erfolgskontrolle, Erfolge werden gewürdigt, Misserfolge werden offen besprochen um Verluste zu begrenzen und Ressourcen gezielt zur Schadenbegrenzung einzusetzen
  • Über sich ändernde Gesetze, Verordnungen, Erkenntnisse sowie best practice wird regelmäßiger Austausch (monatlicher) gepflegt
  • Es herrscht ein offenes und freundliches Gesprächsklima in der Küche

Hier lesen Sie weiter. Teil Zwei:
12 Tipps zur Verbesserung von Zusammenarbeit & Mitarbeiterführung

Im Video spreche ich über meine Arbeit …

Ralf Hasford | Business Kommunikation: Berater + Moderator, Tel 030 2363 9390

Moderation von Workshop, Seminar und Meeting

Themen: Geschäftsmodelle, digitale Zusammenarbeit, Zusammenarbeit, Konfliktmanagement und Mittelstand / Industrie 4.0

Hasford Moderation von Workshop und Seminar für Industrie und Mittelstand sowie Verband

  • Wie heißen Ihre aktuellen Herausforderungen?
  • Welche Themen beschäftigen Sie?
  • Wobei kann ich Sie unterstützen?

In diesem Video skizziere ich meine Arbeit –
Eigenwerbung …

Guten Tag, ich bin Ralf Hasford. Berater und Moderator für alle Themen ihrer internen und externen Business Kommunikation.

Mit dem Blick auf Kostenreduzierung und Effizienzsteigerung –die im Fokus von Unternehmen und Verband stehen – moderiere ich erfolgreich Ihre Seminare und Workshops bzw. Ihr Meeting mit Vorstand, Kollegen, Kunden oder Lieferanten.

Dabei ist es mein Ziel, alle involvierten Personen gewinnbringend, motivierend und wertschätzend einzubinden um Ihre im Vorfeld abgesprochenen Aufgaben- bzw. Fragestellung umfassend zu erfüllen.

 

 

Teilnehmer*innen durch den Workshop
führen um Ergebnisse zu erzielen

Mit direkter Ansprache und transparenten Informationen adressiere ich Ihre Teilnehmerinnen und Teilnehmer gezielt und binde sie so in die Themen und Prozesse Ihrer Organisation ein. Wichtig ist es mir, die Ergebnisse der Veranstaltung zu sichern, so dass Sie an das Erarbeitete anknüpfen und effektiv Ihre Arbeit darauf aufbauen können.

Die digitale Transformation und deren Wirkung treibt unsere Gesellschaft an. Daher spreche und berate ich zu den Herausforderungen und Themen rund um Technologie und Arbeitsprozesse der Industrie 4.0. Ich setze Impulse und designe Workshops die alle involvierten Personen qualifizieren und einbinden. Vielleicht gestalten oder erweitern Sie in meinem Workshop ihr neues digital gestütztes Geschäftsmodell und können so ihre Märkte erweitern oder besser bedienen.

Miteinander die Zukunft gestalten. Sie kennen sicherlich die Forderung der digitalen Transformation: Alles was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert. Digitale Geschäftsmodelle sind der Schlüssel für Ihre erfolgreiche Zukunft in den bestehenden wie den Zukunftsmärkten. Erschaffen Sie mit Ihrem Führungsteam in meinem Workshop die Arbeitsbasis für Ihre Lieferanten- und Kundenbeziehungen.

Klarheit finden, konsequent handeln,
erfolgreich Werte schaffen!

Meine Workshop-Moderation dient dem Auffinden, Erkennen und Definieren einer gemeinsamen Arbeitsbasis für Ihre erfolgreiche Kommunikation. Von Werten und Zielen geleitet, ausgerichtet an Ihrem Alleinstellungsmerkmalen / USP, wird Ihre Marke klar erkennbar im Markt. Dafür biete ich Ihnen erfolgreiche Tools aus der Strategie Entwicklung.

Kennen sie das auch,
das aus Problemen Konflikte werden?

Ob im Unternehmen oder im Umfeld mit Lieferanten und Partnern, sie kosten unwiederbringlich viel Zeit und Geld. Mit mindestens 30.000 Euro je Monat beziffert eine Studie der KPMG den Schaden den drei bis fünf sich im Konflikt befindende Personen ihrem Unternehmen zufügen.

Damit Sie wieder miteinander reden und erfolgreich Werte schaffen, dient meine Konfliktmoderation dem Abbau der Konfliktursachen und damit der Wiederherstellung einer gemeinsamen Arbeitsbasis.

Ist die Kommunikation wieder hergestellt, fließen Informationen und die Arbeit wird motiviert und wertzschätzend ausgeführt. Gemeinsam werden Erfolge generiert, Energie und Ressourcen werden wieder effizient eingesetzt.

Kontakt aufnehmen

Wie heißen Ihre aktuellen Herausforderungen? Ich schlage vor, wir starten dort, wo Sie heute stehen. Anfragen für Moderation, Seminar, Meeting sowie alle Aufträge bearbeite ich mit Diskretion. Meine Themen finden Sie hier auf meiner Homepage noch einmal ausführlicher beschrieben. Auf Ihren Anruf freue ich mich.

Ralf Hasford
Berlin, 07.06.2016

Hasford Business Kommunikation
Workshop & Seminar Moderator | Autorisierter Berater Offensive Mittelstand

Brahestraße 13 · 10589 Berlin | T +49 30 23635620 · M +49 151 11509766
info@hasford.de · http://Hasford.de | DE241815354

Moderation Beratung Business | Kommunikation Kontakt

Seminar / Workshop: Konfliktmanagement & Konfliktlösung

Workshop • Seminar • Meeting | Beratung und Moderation Hasford

Konfliktmanagement  & Konfliktlösung in der alltäglichen Arbeit

Deeskalation konfliktträchtiger Situationen und der Abbau von offenen Konflikten

  • Workshop richtet sich an:
    • Unternehmensleitung / Inhaber*in KMU
    • Geschäftsführung Verbände
    • Leiter*in / Mitarbeiter*in HR / Personalentwicklung
  • Dauer des Workshop:
    • 1 Tages Workshop
  • Kosten:
    1. 1200 € Eigenständiger Workshop in Ihrem Unternehmen bis 20 Personen (inkl. Unterlagen; zzgl. Kosten Anreise / Spesen) oder
    2. 360 € / Person im Projektraum Berlin Berlin (inkl. Unterlagen und Getränke während des Workshops)
  • Ort für den Workshop
    1. Workshop vor Ort (deutschlandweit) oder
    2. 4 – 6 Teilnehmer im Projektraum Berlin

Moderation, Workshop, Seminar : Konfliktmanagement und Konfliktlösung

Beschreibung:

Wo Menschen arbeiten kommt es zu Konflikten. Ein grundsätzliche Vermeiden von Konflikten ist nicht möglich. Doch das Verhindern von Eskalationen in konfliktträchtigen Situationen.

Konflikte kosten Geld. Sehr viel Geld. Die Konfliktkostenstudie der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft haben bereits 2009 die Kosten ermittelt und aufgeschlüsselt. Dabei zeigt sich, dass bereits kleinere Konflikte mit drei bis fünf Beteiligten oft über 30.000 Euro kosten. (Weitergeleitet: Konfliktkosten)

Konfliktkreis

Je teurer die Arbeitszeit der Mitarbeiter in einem Unternehmen ist, umso höher werden die Konfliktkosten. Und die Spätfolgen können für die Organisation / Unternehmen dramatisch werden: 

  • Personen … Verweigerung, Krankheit, Kündigung
  • Sales … Auftragsverlust, Projektverzögerung, Verlust Lieferanten / Kunden
  • Unternehmen … Arbeitsrechtsstreit, Vertragsstreit, Markenwertverluste

Konfliktlösung vs. Konflikte aussitzen

Durch einen konstruktiven Umgang mit Konflikten entstehen Chancen im Unternehmen.

  • Verbessern des Arbeitsklima
  • Offenheit und Transparents
  • Steigerung Leistung und Innovation
  • positive Resonanz im social Web

Ungelöste Konflikte blockieren Mitarbeiter und Entwicklungen.

  • Ungelöste Konflikte oder unangemessen bearbeitet, blockieren Veränderungen
  • hohe Belastungen für Führungsarbeit
  • Reduzierte Arbeitszufriedenheit, schlechte soziale Resonanz

Workshop Inhalte „Konfliktmanagement & Konfliktlösung“:

  • Analyse von Konflikten (Arten und Ursachen von Konflikten)
  • Phasen des Konflikts
  • Verhalten im Konfliktfall (Aus Sicht der/s Personalverantwortliche*n)
  • Schritte zur Konfliktlösung
  • Arbeitsbasis: Lösungsorientierte Kommunikation

Nutzen für Unternehmen und Teilnehmer*innen:

  • Anzeichen für Konflikte erkennen
  • Wirkungen des eigenen Konfliktverhalten erlernen
  • Konfliktsituationen erkennen / einschätzen
  • Konfliktvermeidung / Konfliktprävention
  • Kennenlernen von Massnahmen zu Auflösung
  • Einblick in „Konfliktbewältigung durch Moderation“
  • Arbeit: eigenen Konfliktsituationen und Lösungsvorschläge erarbeiten
  • Erfahrungsaustausch

Inhalte und Methoden des Workshops

Sie erwartet ein kurzweiliger Tag voller Lehrinhalte mit Praxisbezug und interaktivem Austausch innerhalb der Teilnehmer.

  • Vorträge
  • Interaktion
  • Praxisbeispiele
  • Erfahrungsaustausch
  • Seminarunterlagen
    (einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränke)

Kontakt und Termin vereinbaren.

Meeting selbst oder extern modierieren? Auf jeden fall aber, muß das Meeting erfolgreich moderiert werden!

Agil Arbeiten – Unternehmensentwicklung & Digitaler Wandel

„Ein Meeting ist mehr als Zusammenkunft“.

Für größtmögliche Beteiligung im Meeting sorgen

Konstruktiv, klar strukturiert und zielorientiert arbeite ich am liebsten. Wenn ich es kritisch hinterfrage, dann stehen folgende Fragen auf dem Papier:

  • Habe ich das mir gestellte Ziel erreicht?
  • Sind alle Ergebnisse gesichert?
  • Wurden klare Aufgaben verteilt?
  • Wie war die Stimmung der Teilnehmer*innen?

Meine letzte Moderation war am Montag das Bundesmeeting der VBU-Berater*innen auf dem ich die Frage der „Bedeutung des Netzwerks in Hinblick auf die Akquise der Einzelberater*in“ moderierte. Und nun gibt es auf die Frage positive Antworten. Sogar die Nachbereitung und Auswertung mit dem Regionalsprecher ist schon vollzogen und ein Anschlusstermin vereinbart.

Kostenloses
ANGEBOT anfordern  |  Telefonische BERATUNG vereinbaren

Business-Moderator Ralf Hasford  |  +49 151 1150 9766  |  info@hasford.de


Kaizen oder Auswertung ist der Start zum Besser werden

Und wie war Ihr letztes Meeting, Fachtagung oder Team- und Entwicklertreffen, Workshop, an das Sie sich erinnern? War es so wie Sie es sich gewünscht haben? Wenn es nicht so gut lief, dann gilt es kritisch zu analysieren, woran es lag. Ich habe dafür einige Fragen zusammengetragen:

  • War es nur ein Monolog des Einladenden?
  • Dominanz einer Führungsperson?
  • Abnicken und Zustimmen – alles nur „Ja-Sager*innen“ und keine Dynamik?
  • Gab es Neuigkeiten und Entwicklungen?
  • Wie aufmerksam waren die Teilnehmer*innen – schlief jemand ein?
  • Wer beschäftigte sich mit seinem / ihrem Mobiltelefon?
  • Wurden alle angehört? … die Relevanten oder nur die Lauten?
  • Wieviel Zeit haben die Dampfplauderer und Gegenbeispiel-Festhalter verschwendet?
  • Wurde visualisiert, zusammengefasst und für alle sichtbar protokolliert?
  • Sind Aufgaben verteilt, gibt es Verantwortliche und verbindliche Termine?
  • Was verursachte gute oder schlechte Stimmung?

Arbeitsfähigkeit und Zielerreichung

Mit der Einladung zum Meeting hatten Sie ein klares Ziel verfolgt. Und nur um dieses zu erreichen, laden Sie Ihre leitenden Angestellten*innen, Kollegen*innen bzw. Mitarbeiter*innen ein.

Im Vordergrund steht die Frage: Was können Sie tun um das Ziel so effizient wie möglich zu erreichen und danach effektiv zu arbeiten? Dazu schaue ich erst einmal auf die „Bestandteile“ von Meeting, Teamsitzung, Tagung oder Besprechung.

Herausforderung für Führungspersonen

Sind Sie als Einladende*r gleichzeitig auch Moderator*in? Dann sind Sie verantwortlich für  Struktur, Inhalt, Teilnehmer*innen und Verlauf. Sie müssen mit Widerständen umgehen können, den Prozess des konstruktiven Austauschs leiten und für Bewegung innerhalb der Gruppe sorgen, damit niemand ermüdet. Doch häufig müssen Sie dann auch noch selbst Ihre Rolle als personell oder thematisch Vorgesetzte*r oder Experte*in erfüllen. Hier verlangen die Teilnehmer*innen entsprechenden Beiträge bzw. Sie müssen Unangenehmes ansprechen und regeln, Arbeiten delegieren, Einteilungen vornehmen, ermahnen, tadeln, loben und haben alle zu treffenden Entscheidungen in weiterer Instanz gegen wen auch immer zu vertreten. Das ist der Killer vieler Meetings.

Besonders in schwierigen, komplexen und konfliktreichen Situationen, Projekten oder Planungsvorhaben oder in Changeprozessen sind Führungspersonen nicht die beste Wahl, da Sie zu große Eigeninteressen verfolgen müssen. Oft unterliegen hier die Teilnehmer*innen einer zu starken Beeinflussung, als das ein objektives oder gar das bestmögliche Ergebnis zu erwarten wäre. Hier sollten Sie auf die Zusammenarbeit mit ausgebildeten Moderator*innen zurückgreifen und sich im geeigneten Maße fachlich einbringen. Ansonsten bietet Moderation Ihnen das professionelle Know How für die erfolgreiche Gestaltung kleiner und großer Veranstaltungen innerhalb von Unternehmen / Institutionen, wie auch im öffentlichen Raum.

Der „rote Faden“ in der Moderation

Die inhaltliche Verantwortung liegt bei den Teilnehmenden. Die Moderator*in unterstützen den Prozess und damit die Fokussierung auf ein tragfähiges Ergebnis. Es gibt grundsätzliche Phasen, die je nach Gruppe und Thema unterschiedlich intensiv bearbeitet werden müssen.

  1. Vorbereitung
    1. Organisatorische Vorbereitung (strukturell)
      Termin, Raum, Teilnehmer*innen, Getränke, ggf. Pausenversorgung, Einladungen versenden
    2. Inhaltliche Vorbereitung (fachlich)
      Impuls vorbereiten, Materialien vorbereiten verteilen, genaues Ziele definieren, Moderationsmethoden zum Inhalt auswählen, Ablauf planen, Zeitplanung aufstellen, Moderationsmaterialien vorbereiten (Stifte, Karten, Metaplan, Wand, Flipchart, Klebepunkte, Tablet-PC / Laptop, Whiteboard usw.)
  2. Durchführung
    1. Eröffnung / Einstieg
      Begrüßung, Zeitplan und Aufgabe vorstellen
    2. Arbeitsfähigkeit herstellen
      Erwartungen abfragen und alle offenen Fragen abstellen
    3. Informationen zum Thema sammeln und priorisieren
      Abfragen, zusammenfassen und visualisieren, auf Gefühle und Stimmungen eingehen, für Ausgleich sorgen, mit Störungen umgehen, Aktivieren und Bremsen – Diskussion fördern, Moderationstechniken erfolgreich anwenden
    4. Themen bearbeiten
      für alle transparent Bewerten und Ergebnisse sichern
    5. Maßnahmen planen
    6. Aufgaben verteilen / Termine setzen
    7. Zusammenfassung, Ausstieg / Abschluss
      Stimmungen und Zufriedenheit mit Ergebnis abfragen
  3. Nachbereitung
    1. Sichern der Ergebnisse
    2. Protokoll des Verlaufs, Aufgaben, Termine, Verantwortlichkeit, ggf. Empfehlungen für Vorgesetzte / Auftraggeber

Auftraggeber und Teilnehmer haben Erwartungshaltungen

Zuerst einmal klären Sie für sich, welche Erwartungen Sie an das Meeting knüpfen. Dann betrachten Sie Erwartungen, die an Sie als Leiter einer Besprechung gestellt werden. Der Erfolg Ihrer Moderation hängt davon ab, wie sie diese erfüllen können. Je mehr Sie sich damit auseinandersetzen, um so besser werden Sie die Bedürfnisse erfassen, verstehen und befriedigen.

  • Welche Rollen müssen Sie wahrnehmen?
  • Was kommunizieren Sie während der Sitzung?
  • Welche Moderationsmethoden nutzen Sie?
  • Sitzungsteilnehmer erwarten eine zielorientierte Leitung.
  • Geben Sie dem Meeting eine verbindliche Struktur.
  • Steuern Sie die Diskussion effektiv und auf das Ziel gerichtet.
  • Fassen Sie immer wieder zusammen und vereinfachen Sie.
  • Halten Sie sich bei der Meinungsbildung nach Möglichkeit zurück.
  • Hinterfragen Sie Gefühle, Motivationen und alles was Ihnen zu oberflächlich erscheint.
  • Visualisieren Sie, schreiben Sie für alle sichtbar mit.
  • Achten Sie auf die Zeit, damit genug zur Aufgabenverteilung bleibt.
  • Seien Sie in Ihren Äußerungen, Fragen und Antworten klar und konkret.

Moderationsmethoden passend zum Meeting wählen

Es gibt eine Vielzahl sehr guter Moderationsmethoden, doch nicht alle sind immer die Richtige. Einfach aber effektiv sind z.B. die Kartenabfrage, die Kleingruppenarbeit mit Vorstellung der Ergebnis, Mindmaps, SWOT Stärken-Schwächen Analyse, Problem-Analyse-Schema, Pro-Contra Tabelle, Ursachen-Wirkungs-Diagramm, Priorisieren mit Punktbewertung …

Vorteil externer Moderation

Wenn ein externer Moderator die Arbeit des Moderieren für Sie übernimmt, hat es den Vorteil, dass Sie sich vollständig auf die Inhalte konzentrieren können. Während sich der Moderator mit seinen gewählten Moderationsmethoden ganz  konstruktiv, zielorientiert und strukturiert geführten Austausch widmet. Der Moderator achtet dabei auf dreierlei:

  • Ziele ergebnisorientierte Leitung des Prozesses, ohne inhaltlich zu beeinflussen.
  • Themen … stringente und systematische Bearbeitung – verständlich visualisiert und mit Blick auf die unterschiedlichen Perspektiven.
  • Teilnehmer*innen … aus Einzelpersonen kann eine konstruktiv arbeitende Gruppe entstehen. Sie werden ihre Kompetenzen, Ansichten und Potenziale offen und ohne Scheu einbringen.

Moderation ist zielgerichtet, beteiligungsstark, konkret

Immer dann, wenn Gruppen von Menschen in Workshops zusammenkommen, um gemeinsam:

  • Strategien entwickeln
  • Pläne schmieden
  • Innovationen generieren
  • Konflikte / Probleme lösen
  • Erfahrungen auszutauschen
  • Neues voneinander lernen

Unterstützung bei Vorbereitung und Durchführung

Die Arbeit als Moderator sollte wertschätzend, pragmatisch und charmant sein. Team-Entwicklungen, Reorganisationen, Open Space-Treffen, Führungskräftekonferenzen, Kaizen- / KVP-Zirkel oder Vorstandssitzungen, Produkt-Entwicklung in Industrie, Hochschule und Mittelstand, Coachings in Ministerien, Problem- und Konfliktlösungen sind nur einige der möglichen Einsatzfelder des Moderators. Wenn Sie es wollen, so berate und unterstütze ich Sie in der Konzeptionsphase Ihrer Veranstaltung. Ich gebe Ihnen Einschätzungen der benötigten Zeiten, Pausen, Ausstattung und Einsatz von Materialien wie technischer Unterstützung beim Einbinden interaktiver Elemente. Erstellen Sie mit mir Ihre Ablaufpläne und diskutieren Sie die geeigneten Moderationsmethoden – alles um den erfolgreichen Ablauf Ihrer Veranstaltung sicherzustellen.

Für die Durchführung Ihrer Veranstaltung wünsche ich Ihnen den gewünschten Erfolg und stehe Ihnen auch für Nachbereitung und Supervision zur Verfügung. Und sollten Sie sich doch zu einer externen Meeting-, Veranstaltungs- und Workshop-Moderation entscheiden wollen, so lade ich Sie hiermit zu einem unverbindlichen Gespräch zum Kennenlernen ein. Ich freue mich auf den Kontakt mit Ihnen.

Sie wollen immer Neues vor allen anderen erfahren?
Hier gehts zu meiner Newsletter Anmeldung.

Der sofortiger Kontakt währe besser?
So erreichen Sie mich direkt: +49 30 2363 9390 | info@hasford.de

Berlin, Ralf Hasford
Moderator und Berater

Meeting und Workshop z.B. die Planung und Gestaltung von Produkt, Leistung, Prozess, IoT, CPS, CPPS Geschäftsmodell CRM … Hasford bietet Beratung und Moderation.
Seminar, Meeting und Workshop z.B. die Planung und Gestaltung von Produkt, Leistung, Prozess und Geschäftsmodell.

 

Internet der Dinge und Dienste + Digitale Geschäftsmodelle – Starten wir in eine Zukunft mit Erfolg

Internet der Dinge und Dienste

Produkt + Service + digitales Geschäftsmodell

Workshop „Internet der Dinge und Dienste“ sowie Beratung und Moderation im Unternehmen … Verbinden Sie digitale Geschäftsmodelle mit erfolgreichem Service.

Zwei Angebote:

  • 2 Stunden Workshop Internet der Dinge und Dienste im Dienste von Handwerk und Mittelstand Unternehmen
    (120 Euro)
  • Beratung und Moderation: Digitales Geschäftsmodell / Digitalisierung Prozesse im Unternehmen / Produktentwicklung Internet der Dinge und Dienste
    (Tagessatz bei Moderation und Beratung im Unternehmen 1.200 Euro)

Workshop Internet der Dinge und Dienste

In meinem kostenlosen IoT / IoS Workshop zeige ich die Möglichkeiten von Technologien und damit verbundener Geschäftsmodelle + Best Practis. Denn die Forderung der Zeit lautet: Alles was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert.

Beratung und Moderation Internet der Dinge und Dienste

Der autorisierte Berater und Moderator Ralf Hasford begleitet Unternehmen im Mittelstand zu individuellen Lösungen der Digitalisierung. Seine Beratung und Prozess-Moderation führt zur erfolgreichen Entwicklung von Strategien und konsequenten Umsetzung. Inhalte sind u.a.:

  • Strategien, Geschäftsmodelle, Produkte und Leistungen definieren
  • Internet of Things | Vernetze Produkte
  • Internet of Service | Dienstleistung nach dem Verkauf
  • Problemlösungen

In Beratung und Moderation erarbeite ich mit Ihnen Geschäftsmodelle, Produkte und Leistungen für das Umfeld des Internet der Dinge und Dienste, basierend auf Vorhandenes (u.a. ERP, CRM, Vernetzung, bestehende Produkte/Leistungen) und begleite Sie bei der Umsetzung. Im Fokus stehen Marktentwicklung, Kundenzufriedenheit, Fachkräfteeinsatz, Ressourcen und wirtschaftlicher Erfolg.

Ich schlage vor, wir starten dort, wo Sie heute stehen. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf: Anfragen / Aufträge bearbeite ich mit Diskretion. 100% Dienstleistung für Ihren digitalen Erfolg.

Ralf Hasford | Business Kommunikation

Die Arbeitsbasis für Ihren Erfolg | Goßlerstraße 22 | 12161 Berlin
sfo@hasford.de | www.hasford.de | 0151 11509766 | 030 2363 9390

hasford-moderator-berater-mittelstand

CRM: Datensicherheit vs. Marketing

CRM und Datensicherheit in Zeiten des Internet of Things

Warum der Cyber „Clown“ in Deutschland „Verwaltungsschalen“ hat …

Das Licht des Wissens ins Dunkel bringen: das Cyber-physische System (CPS) in der Smart Factory (Mittelstand / Industrie)

Industrie 4.0 kommt mit eigenen Normen und Anforderungen. Ob Feldbus, SAP, Mobilfunk oder Marketing – alle bringen spezifischen Begrifflichkeit mit. Der große Mittelstand wird sich als Lieferant schnell anpassen. Doch was heißt das für Ihr Marketing und wie geht man dort mit dem Thema Datensicherheit um? Alle in die Cloud oder den eigenen Server aufrüsten? Wie Loyal sind Ihre Mitarbeiter und wo sitzt die eigentliche Bedrohung?

Mein Coaching bringt Licht ins Dickicht der Worte, Floskeln, Formeln und löst dabei Lust auf das Weiterdenken in Richtung digitale Strategie und Geschäftsmodell aus:

  • „Schneller Höher Weiter“ der Massenproduktion war gestern.
  • Das Cyber-physische Systeme (CPS) technologische Grundlage von Industrie 4.0.
  • Warum das CPS unterschiedliche Daten speichert und die Verbindung den gesamten Produkt-Lebenszyklus andauern muss
  • Planung, Prozesse simulieren, Risiko visualisieren, Produktion, Produktlebenszyklus, Recycling
  • Vernetzung mit hoher Komplexität
  • Warum es ohne Datensicherheit nicht geht (LAN / WLAN / Kommunikation)
  • Losgröße Eins = Individualisierung der Produktion
  • Wie die Wünsche des Kundens in das Produkt einfließen – Marketing + Digitale Engineering

Kundenbindung in Zeiten von Social Media und Co.

CRM und Monitoring der sozialen Medien sind Digitale Trends entlang der Customer Journey. Was bedeutet es für IhrUnternehmen, den Kunden im Zentrum zu haben? ie machen Sie Ihre Organisation fit für die Zukunft? Gibt es bei Ihnen schon die Messung der Customer Experience? Was für ein Prüfwerkzeug setzen Sie für den Erfolgsfaktor „emotionale Loyalität“ ein?

Ihre Chancen und Herausforderung klar erkennen und Antworten finden, dafür steht Ralf Hasford mit seinem auf Ihr Bedürfnis zugeschnittenen Seminar und Workshop Angebot.

Ich schlage vor,wir starten dort, wo sie heute Stehen!
Ralf Hasford.

Digitalisierung im Mittelstand ist die Umschreibung der Geschäfftsmodelle und Geschäftsprozesse für das Handeln des Mittelstandes in 2016.
Digitalisierung im Mittelstand ist die Umschreibung der Geschäfftsmodelle und Geschäftsprozesse für das Handeln des Mittelstandes in 2016.

Disrupt! … Zeit für Innovation Industrie 4.0

Mit meinem Coaching und der Beratung wecke ich Lust auf Veränderung.

Bevor der/die Letzte erfahren muss, das in Japan, China oder den USA es „auch” kluge Köpfe gibt, die sich mit deutscher Technik und Tugend nun seit Jahren auseinandergesetzt haben. Disrupt! Hasford Business Kommunikation begleitet auf dem Weg der digitalen Strategie. Wird Ihr Change Prozess eine Evolution oder disruptiv?

Ja, es gibt andere Mentalitäten und es gibt einiges was wir in Deutschland betrachten, adaptieren, nutzen können.

  • Geht es ihrem Kunde um das „Loch im Werkstück“ oder ist die Gehäusefarbe einer Bohrmaschine das entscheidende Kaufargument geworden?
  •   … Disrupt! oder doch besser eine Evolution?
  • „Neu denken“ ist die Forderung unserer Zeit.
  • Weitere Begriffe im Kontext von Industrie 4.0: Software as a Service, Internet der Dinge, Smart Home, Big Data …
  • Die Bedeutung der Begriffe Industrie 4.0 – veränderte Wertschöpfung
  • Engineering + IT Lösungen veredeln Maschinenleistung
  • Anforderungen an den Mittelstand als Zulieferer
  • Unternehmerische und gesellschaftliche Auswirkungen der Industrie 4.0
  • Bildung und Schulung für die Arbeit von Morgen
  • Beispiele: Umsetzung in Industrie und Mittelstand

Disruption – Wie vollzieht sich der Wechsel

Wie wechselt ein Unternehmen aber nun das bestehende Geschäftsmodell? Dabei unterscheidet man zwischen evolutionären und disruptiven Änderungsprozessen. Evolutionär steht für die gezielte Anpassung und das Aussortieren des Ballastes. Dem gegenüber steht der Wandel durch einen harten Bruch. Diesem liegt die sofortige Aufgabe des einen und die Ablösung durch ein neues Geschäftsmodell zu Grunde. Bekannt wurde  „Disruption“ oder der „disruptive Wandel“ mit der Diskussion der New Economy aus dem kalifornischen Silicon Valley – einem der bedeutendsten Standorte der IT- und High-Tech-Industrie. Bei einem Wechsel von Geschäftsmodellen kann dazu gesagt werden: Je höher die Innovation ist, die mit dem Wechsel umgesetzt ist, je schneller, härter und abrupter wird der Wechsel des Geschäftsmodells ausfallen. Oder, wer lange nichts angepasst hat, steht unter großem Druck.

… Geschäftsmodell Evolution

Das Wichtigste bei der evolutionären Anpassung des Geschäftsmodells ist, dass die Unternehmenslogik erhalten bleibt. Die Neuerungen werden parallel mit dem Marktverhalten und dem technologischem Fortschritt umgesetzt.

  • Effizienzsteigerung aus technologischer Entwicklung
  • Produkte und Serviceleistungen werden digital veredelt
  • Produktfunktionen werden digitalisiert
  • Produktnahe digitale oder digital-ausgelöste Services

… Geschäftsmodell Disruption

„Disruption“ – ein Prozess, der ein bestehendes Geschäftsmodell oder sogar einen gesamten Markt auf einen Schlag verändert. Gekennzeichnet ist die Disruption dadurch, dass die Unternehmenslogik sehr stark verändert wird. Keine langsame Anpassung sondern die absolute Umwälzung. Sicher fragen Sie sich besorgt, „wie kann das mit meinen Mitarbeitern geschehen? Was sagen meine Kunden dazu?“ Betrachten wir zunächst erst einmal die Aufgaben:

  • Umbau auf Wert- und Serviceorientierung
  • Offene Konzepte:Service statt Kauf
  • Wertschöpfung des Gesamtsystems über den gesamten Lebenszyklus
  • IT-getriebene Technologien kommen zum Einsatz

Industrie 4.0 im Mittelstand

Digitale Wirtschaft, digitale Geschäftsprozesse – jetzt starten!

Seminar, Beratung und Moderation.

Ralf Hasford | Business Kommunikation: Die Wissensvermittlung zu Technologie & Geschäftsmodell gehen bei Industrie 4.0 Hand in Hand. Beides wird in unterschiedlichen Abteilungen seine Resonanz finden.

Ich berate Sie bei der Umgestaltung des Geschäftsmodells und stütze Ihre bisheriges analoges Geschäftsmodell mit den Echtzeitdaten aus Produktion, Planung und Vertrieb.

Zur Digitalisierung in der Industrie 4.0 habe ich ein speziellen Workshop erarbeitet. Mit seiner Hilfe, werden Sie die unternehmerische Strategie überarbeiten und die nächsten konkreten Schritte in kürzester Zeit erarbeiten. Ich führe Sie mit entsprechender Technik und modeoratorischem Geschick.

Digitalisierung von Industrie 4.0 Prozessen und Geschäftsmodellen
Industrie 4.0: Technologie, Arbeitsweise, Geschäfftsmodelle und Geschäftsprozesse

Industrie 4.0: Organisationsentwicklung mit dem

Der sechs Schritte-Workshop „Digitale Transformation“:

  1. Aus Idee wird Liste
  2. Die Liste reift zur Aufgabe
  3. Aus der Aufgabe wächst der Plan
  4. Vom Plan zur Entscheidung
  5. Entscheidung wird zur Tat
  6. Mit der Tat reift das Ergebnis
  • Workshop richtet sich an:
    • Unternehmensleitung, Inhaber KMU, Industrie
    • für 1 bis 12 Teilnehmer
  • Dauer des Workshop:
    • 2 x 1/2 Tag Workshop oder 1 Tages Workshop für die Schritte 1 – 5
    • 1/2 Tag für Schritt 6 (nach Vereinbarung)
  • Kosten:
    • 1.200 € … Schritte 1 – 5;
      Schritte 1 – 5; inkl. Vorabgespräch zur Auftragsklärung und Fotoprotokoll;
      Getränke während des Workshops
    • 460 € … Schritt 6
  • Ort für den Workshop
    • für 1 bis 4 Teilnehmer im Projektraum Berlin (im Preis inkl.)
    • zusätzliche Raummiete bei mehr Teilnehmer / anderer Ort für Workshop, Preis auf Anfrage (z.B. Steigenberger Hotel Hauptbahnhof Berlin)

Kontakt zur Terminvereinbarung:

Ralf Hasford: 0151 1150 9766 oder senden Sie eine E-Mail für einen Rückruf.
info@hasford.de

Vorstellung Moderator / Berater

Vorstellung Moderator / Berater: Was heißt eigentlich Business Kommunikation?

Vorstellung Business Kommunikation … (salesorientierte) Lösungen für den Austausch mit Stakeholdern (Interessenten) im Internet, bei Meetings & Konferenz, in sozialen Medien und Druckerzeugnissen.

| Moderation …
| Business Kommunikation …
| Digitalisierung im Mittelstand …

Vorstellung | Ralf Hasford: Berater und Moderator

  • moderieren:
    • —Workshops zu Geschäftsmodell, Digitalisierung, Problemlösung, Service- und Produktentwicklung
    • Workshops zur Entwicklung von Produkt, Services & Unternehmen
    • Private und öffentliche Diskussionen & Informationsveranstaltungen
  • beraten:
    • Kollaborative Zusammenarbeit
    • —Einbinden von Lieferanten & Servicesanbindung für Kunden
    • Markenaufbau & Markenführung
  • gestalten:
    • Digitale Geschäftsprozesse
    • —Marken im Mittelstand
    • —Sales- und Unternehmenskommunikation

Komplexität der Digitalisierung und Zusammenarbeit

Themen: Industrie 4.0 | B2B Marke | Unternehmenskommunikation … Die Komplexität globaler Wirtschaftsbeziehungen und die Dynamik der Entwicklungen bestimmen die Gegenwart im Mittelstand. Welchen Denkens und Handelns bedarf es, um den Herausforderungen gerecht zu werden?

  • Innovationsfördernde Strukturen
  • Transparente Informationsflüsse
  • Fundierte Werte und Ziele

Als Moderator und Berater begleitet Ralf Hasford Veranstalter und Unternehmen und setze mit Vorträgen Akzente auf Veranstaltungen und Fachtagungen.

Business Moderator Ralf Hasford

Themen der Business Moderation sind Mittelstand und Industrie 4.0 Technologie, Digitalisierung, Kollaboratives Arbeiten, Verbindung Produkt & Service …

Sie suchen einen Business Moderator für Workshop, Meeting, Fachtagung oder Kongress rund um Geschäftsmodell und Digitalisierung? Hier kommt Ihr Moderator Ralf Hasford!